So günstig kann ein Bremsflüssigkeitswechsel sein

Die Kosten für einen Bremsflüssigkeitswechsel sind nicht hoch bemessen. Erfahren Sie, wie Bremsflüssigkeit sicher und günstig gewechselt werden kann.

Auf die Bremsanlage eines Autos muss absoluter Verlass sein. Daher kommt man um eine fortlaufende Wartung der Bremsen auch nicht herum. Es ist von hoher Bedeutung, die Bremsanlage immer wieder überprüfen und ggf. auch Wartungen durchführen zu lassen. Neben dem Wechsel von Bremsbelägen und Bremsscheiben kann auch ein Wechsel der Bremsflüssigkeit dazu gehören.

Die Bremsflüssigkeit übernimmt eine ganz wichtige Aufgabe: Sie leitet den Druck, der mit dem Treten des Bremspedals erzeugt wird, auf direktem Wege auf die Bremszylinder und somit letztlich auf die Bremsbeläge weiter. Allerdings gelingt dies nur, wenn die Bremsflüssigkeit sauber bzw. nicht verunreinigt ist. Der größte Feind ist Wasser: Sollte es sich mit der Flüssigkeit vermischen, kann die Wirkung nachlassen. In solch einem Fall steht unbedingt ein Bremsflüssigkeitswechsel an.

Sollte Wasser in die Bremsleitungen gekommen sein, ist der Wechsel sehr wichtig und sollte unmittelbar durchgeführt werden. Zum Glück kann man diesen in fast jeder Kfz-Werkstatt relativ schnell durchführen lassen. Im Übrigen ist ein Wechsel der Bremsflüssigkeit auch dann ratsam, wenn der letzte Wechsel schon einige Jahre zurückliegt. Es ist immer gut, die Bremsleitungen zu reinigen und mit neuer Flüssigkeit zu füllen.

Die Kosten fallen beim Bremsflüssigkeitswechsel an

Die meisten Autofahrer sind gut damit beraten, sich nicht selbst am Fahrzeug bzw. an der Bremsanlage zu versuchen, sondern den Austausch der Flüssigkeit in einer Kfz-Werkstatt durchführen zu lassen. Immerhin ist dadurch gewährleistet, dass die Arbeit professionell bzw. fachgerecht durchgeführt wird. Außerdem kann der Wechsel sogar relativ günstig sein. Welche Kosten im Einzelnen anfallen, hängt immer vom Fahrzeug, der benötigten Menge an Bremsenflüssigkeit sowie natürlich auch der Werkstatt selbst ab. Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass mit Kosten in Höhe von ca. 50 bis 70 Euro.

Der Preis selbst, der letzten Endes durch das Wechseln entsteht, ist im Wesentlichen auf zwei Kostenfaktoren zurückzuführen. Zum einen fällt eine Arbeitsleistung an. Bei den meisten Fahrzeugen dauert es nicht länger als eine Viertelstunde, alte Bremsflüssigkeit abzulassen und neue Flüssigkeit einzufüllen. Hinzu kommen noch die Kosten für die eigentliche Flüssigkeit der Bremsanlage.

Bremsflüssigkeit selber wechseln

Wie sollte es auch anders sein, gibt es selbstverständlich einige Autobesitzer, die an ihrem Auto den Bremsflüssigkeitswechsel selber machen und damit Geld sparen wollen. Dies kann man natürlich machen, allerdings sollte dieser Schritt nur dann in Erwägung gezogen wird, wenn man wirklich vom Fach ist und den Wechsel auch selbst sicher durchführen kann. Zuvor gilt es natürlich die eigentliche Bremsflüssigkeit zu kaufen, die man über den Fachhandel günstig beziehen kann.