wie Sie einen Hagelschaden günstig reparieren lassen

Bei einer Kaskoversicherung ist der Hagelschaden ohnehin abgedeckt. Doch auch ohne Schutz ist es möglich, Schäden durch Hagel günstig entfernen zu lassen.

Typische Hagelschauer können von den meisten Autos problemlos weggesteckt werden, so dass man hinter her noch nicht einmal ansatzweise leichte Lackschäden etc. sehen kann. Allerdings gibt es auch Ausnahmen: Bei bestimmten Wetterverhältnissen können die Hagelkörner richtig böse zuschlagen und bei Fahrzeugen, die nicht entsprechend geschützt bzw. abgedeckt sind, einen ordentlichen Schaden anrichten.

Wie groß solch ein Hagelschaden ausfallen kann, hängt von mehreren Faktoren ab. In diesem Zusammenhang ist anzumerken, dass noch nicht einmal die Größe der Hagelkörner ausschlaggebend ist. Zwar sind größere Hagelkörner schwerer, aber dafür verteilt sich auch das Gewicht auf eine größere Fläche. Vielmehr spielt die Einschlaggeschwindigkeit eine bedeutende Rolle. Wen die Körner mit einer besonders hohen Geschwindigkeit einschlagen, können die Karosserieteile der jeweiligen Fahrzeuge zum Teil schwer beschädigt werden.

Sofern man selbst betroffen ist, wird man sich sicherlich darüber freuen, wenn man eine Kaskoversicherung abgeschlossen hat. Nicht nur in der Vollkaskoversicherung, sondern auch in der Teilkaskoversicherung ist der Hagelschaden festgehalten und somit auch versichert. Dementsprechend kann der Schaden beim Versicherer geltend gemacht werden. Hierbei empfiehlt es sich, die Schadensmeldung möglichst zeitnah bei der Versicherung einzureichen. Grund ist die gemeinsame Bearbeitung mehrere Versicherungsfälle auf einmal: Wenn es in einer Region schwer hagelt, melden sich zumeist mehrere Versicherungsnehmer.

Was die eigentliche Reparatur betrifft, so kann diese auf ganz unterschiedlichem Wege erfolgen. Wenn man Glück hat, sind nur wenige Karosserieteile oder wenige Stellen des Autolacks betroffen. In solch einem Fall kann womöglich ein Smart-Repair bzw. Spot-Repair durchgeführt werden. Bei größeren Schäden bleibt zumeist nur noch eine Möglichkeit, nämlich der Austausch der betroffenen Karosserieteile.

Besonders ärgerlich ist es natürlich, wenn kein Versicherungsschutz besteht und die Kosten für die Entfernung des Hagelschadens aus eigener Tasche bezahlt werden müssen. In solch einem Fall gilt es immer abzuwägen, ob sich die Reparatur überhaupt lohnt: Bei ganz alten Fahrzeugen ist dies nicht immer der Fall. Ebenso gilt es sich auf dem Markt gut umzusehen: Eventuell lassen sich die Reparaturkosten deutlich senken, indem keine neuen Teile der Karosserie bestellt werden, sondern man stattdessen auf gebrauchte Teile umsteigt, die gegebenenfalls noch lackiert werden müssen.