Wie Autofahrer die richtige Lackreparatur wählen

Eine professionelle Lackreparatur kann günstig sein. Wichtig ist es, sich erst zu informieren und dann auf die richtige Maßnahme zu setzen.

Beschädigungen am Autolack sind alles andere als ein Grund zur Freude. Doch leider treten sie immer wieder auf. Kleine Unfälle wir Parkrempler oder leichte Zusammenstöße sind oftmals die Verursacher. Sollte ein anderer Autofahrer die Schuld am Lackschaden tragen, hat man zumeist Glück gehabt: Die andere Seite muss die Kosten der Reparatur übernehmen.

Allerdings befindet man sich nicht immer in der Lage, die Kosten ausblenden zu können. Sollte man selbst die Schuld an Lackschäden tragen oder man die Kosten aus anderen Gründen selbst übernehmen müssen, so sieht die Situation schon ganz anders aus. Sehr viele Autofahrer müssen zugeben, dass sie in solch einem Fall auf eine besonders günstige Lösung aus sind bzw. sie jemanden suchen, der die benötigte Lackreparatur kostengünstig durchführt.

Lackreparaturen können teilweise sogar sehr günstig sein

In solch einer Situation kommt der vollständige Austausch der Karosserieteile häufig nicht in Frage, da er schlichtweg zu teuer ist. Stattdessen wird versucht - wie gerade schon kurz angerissen wurde - eine Lackreparatur vorzunehmen. Hierbei wird häufig auf Spot-Repair Verfahren gesetzt. Dabei geht es darum, den Schaden punktuell zu beheben. Fast immer ist es möglich, Dellen herauszudrücken, die betroffenen Stellen zu grundieren und anschließend neu zu lackieren.

Nicht selten ist sogar ein Überlackieren möglich, so dass noch nicht einmal das gesamte Karosserieteil lackiert werden muss. Wichtig ist hierbei nur eine Sache: Die Behebung des Lackschadens muss von einem Experten durchgeführt werden. Es lohnt sich, nach einem erfahrenen Lackdoktor zu suchen, schließlich soll das spätere Ergebnis überzeugen. Wer den Schaden hingegen selber beheben möchte, sollte sich dies gut überlegen: Eine Lackierpistole muss man erst einmal bedienen können.

Eine Lackreparatur kann aber auch per Lackstift erfolgen

Übrigens ist es nicht immer erforderlich, gleich mit großen und somit kostspieligen Geschützen aufzufahren, wenn es um die Reparatur des Autolacks bzw. um die Behebung entsprechender Schäden geht. Teilweise kann dies alles sehr viel günstiger erfolgen. Bei ganz kleinen Schäden kann es unter Umständen ausreichend sein, zu einem Lackstift zu greifen.

Sofern der Lackstift auf den Lack abgestimmt ist bzw. die Lackfarben miteinander übereinstimmen, lassen sich kleine Schäden auch auf diese Weise beheben. Der Vorteil besteht darin, dass die Kosten dann deutlich geringer ausfallen und man eine Menge Geld spart. Allerdings sollte diese Variante auch wirklich nur dann gewählt werden, wenn sie sich anbietet. Sobald es um größere Flächen gibt, sucht man besser doch eine Lackierwerkstatt auf.