Eine Meisterwerkstatt bietet nicht automatisch Qualität

Wer eine gut ausgeführte Autoreparatur von einer Meisterwerkstatt erwartet, kann unter Umständen enttäuscht werden. Es ist wichtig, Werkstätten zu kennen.

Relativ viele Autofahrer müssen zugeben, dass es ihnen gar nicht so leicht fällt, sich auf eine bestimmte Kfz-Werkstatt festzulegen. Am einfachsten wäre es natürlich, eine Vertragswerkstatt aufzusuchen und dort Reparaturen, Inspektion usw. durchführen zu lassen. Dazu muss man sich den Werkstattbesuch jedoch erst einmal leisten können. Immer häufiger wird auf freie Werkstätten gesetzt, um somit die Reparaturkosten zu verringern.

Nicht selten handelt es sich hierbei um eine schwere Entscheidung. Auf der einen Seite wünscht man sich eine professionelle Durchführung der Reparaturarbeiten am Auto, auf der anderen Seite ist es einem wichtig, dass die Kosten der Autoreparatur nicht zu sehr ansteigen. Deshalb wird im Volksmund oftmals gesagt, dass es ratsam ist, bei der Kfz-Reparatur bewusst auf eine Meisterwerkstatt zu setzen.

Eine Kfz-Werkstatt mit ausgebildetem Meister

Der Begriff Meisterwerkstatt wird gerne verwendet - nicht zuletzt, weil er vor allem Vertrauen erweckt. Allerdings darf man sich hier nicht täuschen lassen. Zwar suggeriert die Bezeichnung, dass in der Werkstatt ein Kfz-Meister beschäftigt ist und die Reparaturen leitet, doch im Endeffekt trifft dies ohnehin für alle Autowerkstätten zu.

Dies liegt nicht zuletzt an der Gesetzgebung in Deutschland. Es gibt Handwerkerinnungen, die genau vorschreiben, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um Autowerkstätten überhaupt eröffnen und dann betreiben zu müssen. Die Innungen achten letztlich sehr genau darauf, dass ein Meister eingestellt ist und somit für das erforderliche Mindestmaß an Kompetenz in der Werkstatt sorgt.

Es kommen viele Werkstätten als Meisterwerkstatt in Frage

Daher hat man es bei der Autoreparatur bzw. bei der Suche nach der richtigen Kfz-Werkstatt auch gar nicht so einfach. Im Endeffekt kann jede Werkstatt als Meisterwerkstatt bezeichnet werden. Dementsprechend wird die Auswahl hierdurch nicht unbedingt erleichtert.

Allerdings wäre es ohnehin fraglich, einfach nur auf diesen Punkt zu achten. Die Praxis hat den meisten Autobesitzern ohnehin deutlich gemacht, dass man über eine Autowerkstatt und deren Service erst dann eine Aussage treffen kann, wenn mindestens ein Reparaturauftrag erteilt und dieser ausgeführt wurde. Anschließend kann gesagt werden, wie es um die Leistungen bestellt ist bzw. ob die Autoreparaturen in einer Werkstatt den eigenen Vorstellungen entsprechend durchgeführt werden oder ob man bei der nächsten Reparatur des Fahrzeugs besser eine andere Kfz-Werkstatt aufsucht. Im Übrigen ist es häufig egal, ob man eine freie Werkstatt oder eine Vertragswerkstatt aufsucht: Auch die Vertragswerkstätten stelle ihre Kunden längst nicht immer zufrieden. Hinzukommt, dass sie nicht unbedingt günstig sind. Kein Wunder also, dass freie Werkstätten einen sehr starken Zulauf erfahren.