Was beim Pannendienst an Kosten entstehen kann

Den Pannendienst zu rufen, kann teuer werden. Deshalb setzt man besser auf den richtigen Anbieter, der im besten Fall kostenlos anrückt.

So manche Panne ist gar nicht so schlimm, da man sie selbst beheben kann. Hierzu zählt beispielsweise der Reifenplatzer. Sofern man über ein Ersatzrad verfügt, lässt sich das Problem innerhalb weniger Minuten lösen. Natürlich gibt es auch Situationen, in denen es vollkommen anders aussieht. Teilweise ist noch nicht einmal erkennbar, welches technische Problem am Fahrzeug vorliegt. Dementsprechend ist auch nicht klar, wie der Defekt behoben werden kann. Sollte das Kfz nicht mehr zu bewegen sein, bleibt einem keine andere Wahl, als einen Pannenservice zu rufen.

Der Hintergrundgedanke ist natürlich simpel. Zunächst einmal hofft man darauf, dass der Pannendienst den Fehler erkennen und dann beheben kann. Im Optimalfall ist es möglich, die Fahrt noch eigenständig fortzusetzen. Natürlich kann es auch anders kommen, so dass es im schlimmsten Fall erforderlich ist, das Auto abschleppen zu lassen. In solchen Fällen muss dann noch zusätzlich der Abschleppdienst gerufen werden, was wiederum zu zusätzlichen Kosten führen kann.

Automobilclubs helfen bei Pannen gut weiter

Aufgrund der Kosten, die durch Inanspruchnahme der Pannehilfe entstehen können, ist es natürlich umso wichtiger, den richtigen bzw. einen möglichst günstigen Anbieter einzuschalten. Diesbezüglich ist anzumerken, dass besonders diejenigen froh sein können, die über eine Mitgliedschaft bei einem Pannenservice verfügen. Im Regelfall genügt ein Anruf beim Automobilclub und schon rückt der Pannendienst aus. Kosten fallen oftmals gar keine an, sogar das Abschleppen (sofern dies erforderlich sein sollte) ist häufig kostenfrei.

Ganz ähnlich verhält es sich, wenn man über eine Versicherung mit Schutzbrief verfügt. Bei vielen Versicherern ist es so, dass eine Übernahme entsprechender Kosten geboten wird. Ein Anruf beim Anbieter reicht aus, damit dieser einen Pannenservice einschaltet. Auch dann braucht man sich vor hohen Preisen nicht zu fürchten.

Pannendienste der Autohersteller überzeugen nicht immer

Wer weder Mitglied bei einem Automobilclubs ist oder über einen keinen Schutzbrief verfügt, muss mit höheren Kosten rechnen. Dies kann auch dann zutreffen, wenn der Autohersteller einen Pannendienst anbietet. Inzwischen bieten die meisten Automobilhersteller einen entsprechenden Service an. Jedoch muss gesagt werden, dass sich Leistung, Qualität und Kosten je nach Anbieter stark voneinander unterscheiden können.

Einige Autohersteller bieten einen Premiumservice an. Dieser ist im Regelfall an einen Mitgliedbeitrag gekoppelt, doch dafür können Leistungen wie Pannenhilfe oder Abschleppservice kostenlos in Anspruch genommen werden. Es kann aber auch vorkommen, dass der Kfz-Hersteller lediglich als Vermittler auftritt und man letzten Endes sämtliche Kosten selbst zu tragen hat. Deshalb ist es umso wichtiger, sich im Vorfeld über die Preise zu informieren. Gerade bei Fahrten im Ausland sollte man aufpassen, weil es dort nämlich besonders teuer werden kann.