Welchen Pannenservice man am besten wählt

Je nach Pannenservice können Leistungen und Kosten stark variieren. Daher ist es wichtig, bei einer Kfz-Panne den richtigen Pannendienst zu wählen.

Es ist nie besonders erfreulich, wenn man unterwegs von einer Panne heimgesucht wird. Wenn nicht gerade ein technisches Problem vorliegt, welches man selbst beheben kann (wie zum Beispiel eine Reifenpanne, die sich per Reifenwechsel beheben lässt) so ist man dazu angehalten, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Konkret bedeutet dies, einen Pannen- oder Abschleppdienst einschalten zu müssen.

Die Hoffnung liegt in solchen Situation vor allem darin, dass der Pannenservice einen guten Job macht bzw. sich jemand in der Lage befindet, den Fehler sofort zu identifizieren und zu beheben. Dann wäre es möglich, die Fahrt eigenständig fortzusetzen. Ob diese Möglichkeit besteht, hängt natürlich ganz davon ab, welche Art von Fahrzeugpanne aufgetreten ist und welchen Pannendienst man einschält.

Mehrere Betriebe können bei Pannen helfen

Im Bedarfsfall kann relativ schnell die Frage aufkommen, an welchen Anbieter man sich am besten wendet. Froh sind meistens diejenigen, die über eine Mitgliedschaft bei einem Automobilclub verfügen. Es hat schon seinen Grund, weshalb beispielsweise der ADAC über so viele Mitglieder verfügt. Im Falle einer Panne ist es möglich, Hilfe anzufordern, die ggf. sogar vollständig kostenlos ist. Gute Automobilclubs bieten eine schnelle Pannenhilfe vor Ort an und ggf. werden Fahrzeuge auch kostenfrei abgeschleppt und zu nächsten Kfz-Werkstatt gefahren.

Nicht nur Automobilclubs können eine Hilfe sein. Wer über eine Versicherung mit Schutzbrief verfügt, braucht sich ebenfalls nicht vor den Kosten zu fürchten. Die meisten Schutzbriefe schließen eine Kostenübernahme für einen Pannenservice mit ein. Allerdings darf nicht jeder Abschleppservice kontaktiert werden. Meist gilt es erst den Versicherer zu kontaktieren, welcher sich dann um Unterstützung kümmert.

Auch die Autohersteller bieten einen Pannenservice an

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, den Service des jeweiligen Autoherstellers in Anspruch zu nehmen. Die meisten Autohersteller bieten inzwischen eine solche Leistung an. Allerdings ist anzumerken, dass es als Autofahrer bei der Inanspruchnahme sehr vorsichtig zu sein gilt. Schon so mancher Autobesitzer musste später feststellen, dass es wesentlich günstiger gewesen wäre, einen anderen Weg zu wählen.

Das Problem besteht vor allem darin, dass viele Leistungen nicht kostenfrei angeboten werden. Vor allem das Abschleppen kann äußerst kostspielig werden, so dass später eine hohe Rechnung droht. Natürlich kommt es auch hier wieder darauf an, welchen Status man besitzt - je nach Autohersteller und dessen Dienst wird man vortrefflich behandelt und braucht keine Kosten fürchten. Es kann aber auch vorkommen, dass der Pannenruf eine kostspielige Rechnung nach sich zieht. Nicht nach Status (abhängig von der jeweiligen Mitgliedschaft) können hohe Kosten entstehen. Dies trifft besonders dann zu, wenn die Leistungen im Ausland in Anspruch genommen werden müssen. Deshalb ist es keinesfalls verkehrt, sich schon vor Fahrtbeginn darüber zu informieren, an wen man sich im Falle einer Panne wendet.