schnell und günstig per Spot-Repair wieder zur schönen Karosserie

Ein Spot-Repair führt nicht nur zu einem tollen Ergebnis sondern schon auch die Haushaltskasse. Einen Profi muss man aber trotzdem suchen.

Selbst kleine Schäden an Karosserieteilen oder am Autolack können die Optik eines Fahrzeugs deutlich beeinflussen. Dementsprechend steht für etliche Autobesitzer fest, dass kleine Kratzer im Lack oder Dellen schlichtweg nicht akzeptabel sind und deshalb behoben werden müssen. Allerdings ist auch klar, dass solch eine Reparatur an gewisse Kosten geknüpft ist - und längst nicht jeder Autofahrer kann es sich leisten, kurzerhand einen Wechsel der beschädigten Teile in einer Vertragswerkstatt durchführen zu lassen. Um Geld zu sparen, wird immer häufiger auf das Spot-Repair gesetzt.

Inzwischen dürfte diese Art der Autoreparatur den meisten Autofahrern bekannt sein. Deshalb folgt an dieser Stelle nur eine kurze Erläuterung: Unter einen Spot-Repair ist eine punktuelle Reparatur zu verstehen. Beschädigte Karosserieteile werden bewusst nicht ausgetauscht - sofern die Möglichkeit einer direkten Reparatur besteht, wird diese auch genutzt.

Das Spektrum an Reparaturmaßnahmen ist relativ groß. Für welche dieser Maßnahmen sich ein Autoprofi entscheidet, hängt stark von der jeweiligen Beschädigung ab. Sollten zum Beispiel Beulen oder Dellen an einigen Teilen Karosserie festzustellen sein, so werden diese wieder herausgedrückt - man spricht auch von der so genannten Kaltverformung. Bei Kratzern im Autolack oder bei abgeblättertem Lack ist es hingegen so, dass die Stellen abgeschliffen und anschließend neu lackiert werden. Weil nicht das gesamte Karosserieteil lackiert wird, sondern lediglich die Stelle, an welcher sich der Schaden befindet, spricht man vom Spot-Repair.

Logischerweise können solche Autoreparaturen nicht von jedermann durchgeführt werden. Es bedarf einem großen Maß an Erfahrung bzw. einer soliden Ausbildung und dem Einsatz der richtigen Werkzeuge - nur so können wirklich gute Ergebnisse erzielt werden. Deshalb macht es auch wenig Sinn, diese Arbeiten am Fahrzeug selbst durchzuführen. Wenn ein absolut professionelles Ergebnis erzielt werden soll, gilt es eine Fachwerkstatt aufzusuchen.

Im Übrigen kommt das Spot-Repair auch bei den Versicherungsunternehmen richtig gut an. Die Versicherer begrüßen es, wenn sich Autofahrer für diese Maßnahme entscheiden - schließlich ist es ein ganzes Stück günstiger, ein beschädigtes Karosserieteil zurückzuformen und zu lackieren, als gleich ein neues Teil zu kaufen. Deshalb ist es zum Teil sogar möglich, einen Vorteil bei der Selbstbeteiligung zu erhalten und somit Geld zu sparen.