Autotür professionell und trotzdem günstig wechseln

Der Austausch einer Autotür kann sogar richtig günstig sein. Hier erfahren Sie, wie Sie neue und auch gebrauchte Autotüren preiswert kaufen und austauschen.

Blechschäden sind mehr als ärgerlich: Zum einen ist für jedermann ersichtlich, dass das Fahrzeug in einen Unfall verwickelt gewesen ist, zum anderen können beachtliche Kosten entstehen - selbst wenn er nur an der Türe entstanden ist. Denn in Abhängigkeit vom Ausmaß des Schadens ist es nicht mehr möglich, entsprechende Teile einfach auszubeulen. Bei größeren Schäden an der Fahrzeugtür bleibt in der Regel nur eine einzige Möglichkeit: Sie muss ausgetauscht werden.

Neue Autotüren sind natürlich am besten

Im Grunde genommen kann der Austausch defekter Autotüren vergleichsweise schnell erfolgen - zumindest wenn man sich an ein Autohaus bzw. an eine Vertragswerkstatt wendet. Die Vertragswerkstätten befinden sich in der Lage, entsprechende Karosserieteile direkt ab Werk als Ersatzteil zu bestellen und somit einen Austausch vorzunehmen.

Diese Art des Wechsels bzw. der Einbau einer neuen Autotür gilt als sehr empfehlenswert. Immerhin verfügt man über die Gewissheit, dass der Ausbau der alten Tür sowie der Einbau der neuen Tür von einem Fachbetrieb durchgeführt werden. Zudem befinden sich die Vertragswerkstätten in der Lage, Originalteile zu bestellen. Damit ist nicht gemeint, dass die Karosserieteile vom richtigen Autohersteller stammen, sondern auch die Farbe stimmt. Sofern das Auto nicht mit einer Sonderlackierung (die womöglich einer limitierten Auflage entstammt) aufwartet, können neue Türen für Autos von Herstellern wie Audi, BMW, Ford, Mercedes, Opel, Volkswagen, Seat, Smart oder Toyota wirklich ohne große Probleme bestellt werden - und zwar in der Originalfarbe. Dank Wagenfarbe ist nach dem Wechsel nicht mehr zu sehen, dass das Fahrzeug einen Blechschaden hatte.

Eine gebrauchte Autotür ist natürlich günstiger

So komfortabel der Einbau neuer Karosserieteile in originaler Wagenfarbe auch sein mag: Er gilt als vergleichsweise kostspielig. Gerade wenn das Fahrzeug schon ein paar Jahr älter ist und man den Schaden auch noch aus eigener Tasche begleichen muss, lohnt es sich oftmals nicht, Neuteile einzubauen. In solchen Situationen ist es oftmals günstiger, sich für eine gebrauchte Autotür zu entscheiden.

Wer Autotüren gebraucht kauft, befindet sich in der Lage, eine Menge Geld zu sparen. Immerhin ist es so, dass sich die Autohersteller ihre Neuteile sehr gut bezahlen lassen. Eine neue Fahrzeugtüre kann schnell mehrere hundert Euro oder sogar noch mehr kosten - und die Kosten für den Einbau sind noch nicht berücksichtigt.

Deshalb kann es gerade bei älteren Fahrzeugen sehr interessant sein, eine gebrauchte Autotür über eine Autoverwertung zu beschaffen und diese einzubauen. Natürlich kann es vorkommen, dass mehrere Autoverwerter aufgesucht werden müssen, jedoch sollte man sich nicht daran stören. Außerdem ist es auch möglich, entsprechende Ersatzteile online zu kaufen oder auch zu ersteigern. Sofern man eine passende Türe in der richtigen Farbe einfach nicht findet, kann auch eine Tür in anderer Farbe gekauft und somit der Preis heruntergehandelt werden. Anschließend lässt man sie einfach umlackieren.