das passende Einspritzventil fürs Auto finden

An ein modernes Einspritzventil werden hohe Anforderungen gestellt. Deshalb sollte man ausschließlich Originalteile kaufen, bei garantiert neu sind.

Wenn der Motor nicht mehr rund läuft, weil die Einspritzung gewisse Probleme bereitet, so können diese Probleme auf verschiedene Ursachen zurückzuführen sein. Zumeist werden die Einspritzpumpen verdächtigt, weil diese bei etlichen Autos als vergleichsweise anfällig gelten. Allerdings kann ebenso ein defektes oder zumindest beschädigtes Einspritzventil für Schwierigkeiten sorgen. Dies trifft insbesondere für die modernen Ventile zu, die ein Höchstmaß an Präzision bieten müssen.

Es ist schon beeindruckend, wie präzise ein Einspritzventil heutzutage arbeiten muss. Die modernen Direkteinspritzungssysteme setzen leistungsstarke Ventile voraus. Da kann es durchaus einmal vorkommen, dass diese beschädigt werden. Ob es sich nun um eine elektronisch oder hydraulisch gesteuerte Einspritzdüse handelt, ist zunächst einmal zweitrangig: In beiden Fällen kann es zu Defekten kommen.

Bei den meisten Motoren ist es möglich, die Einspritzdüsen bzw. Einspritzventile vergleichsweise einfach zu wechseln. Die Ventile sind modular aufgebaut und können am Stück getauscht werden. Allerdings sollte man sich an einen solchen Wechsel nicht selbst heranwagen: Man muss sich schon sehr gut mit Motoren und deren Reparatur auskennen. Deshalb sind die meisten Autobesitzer mehr als gut damit beraten, besser nicht selbst am Motor bzw. am Einspritzsystem zu arbeiten. Gerade weil die heutige Technik als vergleichsweise komplex gilt und in den Einspritzsystemen ein immens hoher Druck vorherrscht, lässt man solche Reparaturen lieber in einer Kfz-Werkstatt durchführen.

Wer es nicht lassen kann und sein Auto selbst reparieren möchte, ist natürlich erst einmal dazu gezwungen, das benötigte Einspritzventil zu kaufen. Hierbei ist zu beachten, dass auch jeden Fall das richtige Ventil gekauft wird. Anders als es beispielsweise bei Zündkerzen der Fall ist, kann nicht zwischen Herstellern variiert werden. Um den Kauf von Originalteilen kommt man nicht herum.

Am besten ist es, wenn man eine Vertragswerkstatt oder einen Handel für Kfz-Teile aufsucht und die Fahrzeugpapiere bzw. den Fahrzeugschein oder die Zulassungsbescheinigung mitnimmt, um somit das Fahrzeug exakt identifizieren und die richtigen Ersatzteile auswählen zu können.

Aus Kostengründen spielen einige Autobastler mit dem Gedanken, gebrauchte Einspritzventile zu kaufen, beispielsweise indem sie Autoverwertungen aufsuchen und die Ersatzteile dort ausbauen. Doch gerade weil an die Einspritzdüsen solch hohe Anforderungen gestellt werden, ist es sicherer, wenn man sich für den Kauf von Neuteilen entscheidet.