Was fällt beim Zahnriemenwechsel an Kosten an?

Die Kosten für einen Zahnriemenwechsel in der Werkstatt sind gar nicht so hoch. Ein neuer Zahnriemen inklusive Einbau kann sogar relativ günstig sein.

Es ist wichtig, dass dem Zahnriemen eine ausreichende Beachtung geschenkt wird: Ab einer bestimmten Laufleistung ist es erforderlich, in zu wechseln. Je nach Automodell steht der so genannte Zahnriemenwechsel etwa alle 40.000 bis 60.000 Kilometer an. Der Wechsel sollte auf jeden Fall dem Intervall entsprechend durchgeführt werden, damit man nicht Gefahr läuft, einen Motorschaden zu erleiden.

Allerdings gibt es viele Autobesitzer, die vor einem Besuch der Kfz-Werkstatt zurückschrecken, weil sie sich vor hohen Kosten fürchten. Viele Leute fragen sich, was ein Zahnriemenwechsel wohl kosten mag. Dabei sollte man in diesem Fall nicht zu sehr auf das Geld achten. Denn sollte der Riemen reißen, so droht ein Motorschaden, der immens hohe Kosten nach sich zieht und einem somit wesentlich teurer zu stehen kommt.

Ein Wechsel des Zahnriemens ist schnell durchgeführt

Das Wechseln von Zahnriemen zählt zu den leichtesten Aufgaben eines jeden Kfz-Mechanikers. In der Regel ist diese Arbeit relativ schnell ausgeführt: Daher fallen auch kaum hohe Kosten für den eigentlichen Einbau an. Hinzu kommen dann nur noch die Kosten für das eigentliche Ersatzteil. Hier kommt es ganz auf das Automodell und die Werkstatt an. Allerdings sind diese in der Regel auch nicht hoch bemessen. Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass man mit einem Preis bzw. einem finanziellen Aufwand in Höhe von etwa 100 Euro rechnen sollte.

Ein Kostenvoranschlag hilft dabei, die Kosten zu senken

Wer sparen bzw. bei seinem Auto den Zahnriemen so günstig wie möglich wechseln lassen möchte, sollte einen Vergleich durchführen. Dazu gilt es mehrere Kfz-Werkstätten zu kontaktieren und sich einen Kostenvoranschlag aushändigen zu lassen. Auf diese Weise ist es leicht, die Preise in Erfahrung zu bringen und zu vergleichen. Gerade wenn das Auto nicht mehr ganz so neu ist und über keine Garantie mehr verfügt, ist es nicht zwingend erforderlich, eine Vertragswerkstatt aufzusuchen. In einer freien Werkstatt ist es häufig möglich, den Zahnriemenwechsel ein ganzes Stück günstiger durchführen zu lassen, wodurch man bares Geld sparen kann.

Erfahrene Autobastler können den Riemen auch selber wechseln. Dazu ist es lediglich erforderlich, einen neuen Riemen als Ersatzteil zu besitzen. Diesen kann man heutzutage auch online bestellen. Allerdings sollte man beim Kauf nicht ausschließlich auf den Preis achten. Niedrige Preise für Ersatzteile sind zwar erfreulich, doch am Ende muss die Qualität stimmen. Besonders beim Zahnriemen (dasselbe gilt übrigens auch für den Keilriemen) sollte man keine Qualitätsabstriche in Kauf nehmen.