Glühkerzen richtig austauschen oder wechseln lassen

Es ist möglich, die Glühkerzen selber auszutauschen. Aber der Wechsel kann ebenso in der Kfz-Werkstatt erfolgen, weil dieser Service relativ günstig ist.

Dieselmotoren werden auch als Selbstzünder bezeichnet: Im Gegensatz zum Benzinmotor bzw. dem Ottomotor werden keine Zündkerzen benötigt, welche das Luft-Kraftstoff Gemisch entzünden. Stattdessen ist es so, dass der Dieselkraftstoff durch Verdichtung selbst entzündet wird. Ganz ohne externe Unterstützung kommt der Dieselmotor jedoch trotzdem nicht aus: Beim Anlassen müssen die so genannten Glühkerzen ein wenig nachhelfen. Sie erzeugen die erforderliche Temperatur, die für die ersten Entzündungen benötigt wird. Sobald der Motor warm gefahren ist, kann auf diese Unterstützung verzichtet werden.

Wenn man einen sehr groben Vergleich zieht, können Glühkerzen mit Zündkerzen verglichen werden: Sie reichen in den Zylinder und helfen den Kraftstoff zu entzünden. Allerdings erzeugen sie keinen Zündfunken. Stattdessen machen sie ihrem Namen alle Ehre, indem sie Glühen: Eine hohe Spannung bringt die feinen Enden so sehr zum Glühen, dass Temperaturen von bis zu 1.400 Grad Celsius erreicht werden.

Obwohl Glühkerzen als vergleichsweise robust gelten, kann es vorkommen, dass man sie wechseln muss. Mit der Zeit tritt ein gewisser Verschleiß auf bzw. verlieren sie schlichtweg an Leistung: Die Höchsttemperatur nimmt im Lauf der Zeit ab, weshalb man gut damit beraten ist, die alten Glühkerzen zu tauschen. Durch das Einsetzen neuer Kerzen kann von Beginn an bzw. direkt nach dem Anlassen des Motors eine nahezu optimale Zündung des Luft-Kraftstoff Gemischs erreicht werden.

Der eigentliche Wechsel gestaltet sich relativ einfach. Im Wesentlichen gilt es wie beim Austauschen von Zündkerzen vorzugehen. Man benötigt einen so genannten Glühkerzenschlüssel, mit welchem die Kerzen gelöst werden. Anschließend dreht man sie heraus, um die neuen Kerzen einsetzen zu können. Beim Einsetzen gilt es darauf zu achten, dass man geeignete Kerzen erwirbt.

Im Handel werden sowohl Stahl-Glühkerzen, als auch Keramik-Glühkerzen angeboten. Diese können nicht frei gewählt werden: Welche zu wählen sind, hängt wiederum vom Fahrzeugmodell bzw. vom Motor ab. Am besten ist es, wenn man im Handel für Kfz-Teile den Fahrzeugschein vorlegt und die Mitarbeiter die Kerzen gezielt auswählen können. Bei älteren Motoren werden zumeist die Stahl-Kerzen benötigt, bei den neuen Dieselmotoren hingegen die Keramik-Glühkerzen. Wer beim Kauf sparen möchte, sieht sich logischerweise im Internet bzw. in entsprechenden Onlineshops um, weil die Glühkerzen dort günstiger angeboten werden.

Wer nicht das passende Werkzeug besitzt oder über keine ausreichende Erfahrung verfügt, sollte kein Risiko eingehen und den Wechsel deshalb besser nicht selbst durchführen. Wenn eine Glühkerze defekt oder verschlissen ist, sucht man lieber eine Kfz-Werkstatt auf, um dann gleich den gesamten Satz bzw. alle Kerzen wechseln zu lassen. Diese Arbeit ist innerhalb weniger Minuten durchgeführt, weshalb auch nur relativ geringe Kosten entstehen.