so werden Karosserieteile für die Reparatur günstig ausgewählt

Neue und gebrauchte Karosserieteile kommen für eine Reparatur in Frage. Achten Sie darauf, dass sie die Ersatzteile in beiden Fällen günstig kaufen.

Tag für Tag kommt es zu tausenden von Unfällen, bei denen Fahrzeuge beschädigt werden. Zumeist hält sich das Ausmaß der Unfälle in Grenzen, weil es lediglich zu Blechschäden kommt. Auf der anderen Seite dürfen Blechschäden natürlich nicht auf die leichte Schulter genommen werden, da man um den Besuch einer Kfz-Werkstatt häufig nicht herum kommt. Grund sind die verbeulten bzw. die beschädigten Teile der Karosserie, die entweder repariert oder auch austauscht werden müssen.

Das Spektrum der Karosserieteile, die bei Auffahrunfällen, Parkremplern etc. beschädigt werden, ist groß: Letzten Endes gibt es kein Teil, das nicht betroffen wäre. Zumeist sind es natürlich die Stoßstangen sowie Frontschürze oder Heckschürze, die beschädigt werden. Je nach Art des Unfalls kann es aber auch vorkommen, dass Autotüren oder Kotflügel betroffen sind.

Ein Reparieren der Karosserieteile ist teilweise möglich

Im Hinblick auf die Kosten ist es erfreulich, dass man nicht immer gleich einen Austausch vornehmen muss. Teilweise bzw. in Abhängigkeit vom Ausmaß des Schadens ist es möglich, beschädigte Teile der Karosserie zu reparieren. Mit Hilfe spezieller Kleber oder Spachtelmasse können Löcher oder Risse verschlossen werden. Bei Dellen und Beulen ist ein Herausdrücken möglichen - und durch ein gezieltes Lackieren lassen sich auch Lackschäden beseitigen.

Ob man wirklich auf diese Weise verfahren kann, hängt jedoch stets vom Ausmaß des Schadens ab. Teilweise sind Karosserieteile so sehr beschädigt, dass einem gar keine andere Wahl bleibt, als einen Wechsel vorzunehmen bzw. die beschädigten Teile auszutauschen.

Neue und gebrauchte Teile der Karosserie können montiert werden

Beim Austausch bestehen zwei Möglichkeiten: Es können sowohl Neuteile, als auch Gebrauchtteile, am Fahrzeug montiert werden. Wie man verfährt, ist nicht zuletzt eine Frage des Geldes. Sollte beispielsweise ein Versicherer einspringen und den Schaden regulieren, so ist im Prinzip klar, dass man auf jeden Fall eine Vertragswerkstatt aufsucht und neue Karosserieteile montieren lässt.

Wenn das Fahrzeug schon etliche Jahre auf dem Buckel hat und die Kosten selbst getragen werden müssen, sieht es unter Umständen ein wenig anders aus. Dann lohnt es sich nicht immer, Neuteile zu kaufen. Es ist günstiger, gebrauchte Karosserieteile zu kaufen und diese preiswert, beispielsweise in einer freien Kfz-Werkstatt montieren zu lassen. Für Automarken wie Audi, BMW, Ford, Mercedes, Opel, Volkswagen, Seat, Skoda, Smart oder Toyota lassen sich gebrauchte Teile der Autokarosserie zumeist unkompliziert auffinden.

Sollte man bei den Autoverwertungen vor Ort oder auf Schrottplätzen nicht fündig werden, setzt man am besten auf das Internet: Einige Autoverwerter verkaufen ihre gebrauchten Kfz-Teile auch online. Außerdem lassen sich neue sowie auch gebrauchte Karosserieteile auch gute über Onlineauktionen finden - oftmals sogar in Wagenfarbe.