Wie man Kotflügel als Ersatzteil günstig beschafft

Verbeulte Kotflügel sehen nicht schön aus. Zum Glück lassen sich diese Karosserieteile günstig beschaffen. Hier finden Sie die besten Tipps zur Reparatur.

Es ist mehr als ärgerlich, wenn die Kotflügel beschädigt werden: Entsprechende Karosserieschäden sieht man immer besonders gut. Allerdings lassen sich diese nicht immer verhindern: Verbeulte Karosserieteile im vorderen Bereich von Autos sind nun einmal keine Seltenheit. Wenn man einmal von den Stoßstangen absieht, gibt es kein anderes Teil der Fahrzeugkarosserie, das so häufig beschädigt wird, wie die Kotflügel.

Nun sehen entsprechende Dellen und Beulen leider nicht sehr schön aus - teilweise muss man sich als Autofahrer sogar noch von seinen eigenen Freunden auf die Schippe nehmen lassen, wenn man mit solch einem Schaden an der Karosserie fährt. Deshalb ist es zumeist am besten, wenn man diesen so schnell wie möglich beheben lässt. Wie man hierbei verfährt, hängt vor allem vom Zustand bzw. vom Alter des Autos sowie auch davon ab, wer die Kosten zu tragen hat.

Bei jüngeren Autos sind neue Karosserieteile zu empfehlen

Wenn die Kosten der Kfz-Reparatur von einem Versicherer übernommen werden, ist vollkommen klar, dass man logischerweise neue Kotflügel montieren lässt. Alles andere wäre Unsinn, schließlich handelt es sich hierbei um die beste Art von Reparatur. Neuteile machen sich an der Karosserie immer gut, weil sie weder über Kratzer, noch über Dellen verfügen. Außerdem können sie direkt vom Hersteller in der Originalfarbe bzw. in Wagenfarbe bezogen werden.

Die Automarke spielt letztendlich keine Rolle. Ob man nun ein Auto der Marke Audi, BMW, Mercedes, Opel, Volkswagen, Seat, Smart oder Toyota fährt, macht im Endeffekt keinen Unterschied. Wer neue Karosserieteile erhalten möchte, muss lediglich ein Autohaus bzw. eine Vertragswerkstatt aufsuchen. Dort können die neuen Kfz-Teile bestellt und anschließend fachgerecht gewechselt werden.

Gebrauchte Kotflügel senken die Kosten der Reparatur

Sofern man die Kosten für den Wechsel der Kotflügel selbst tragen muss, sieht es natürlich schon ein wenig anders aus. Bei einem vergleichsweise neuen Auto bleibt einem zumeist keine andere Wahl, als ebenfalls neue Ersatzteile montieren zu lassen. Der Austausch gilt als empfehlenswert, weil man sonst spätestens beim Wiederverkauf gewisse Schwierigkeiten bekommt. Außerdem möchte man ja selbst, dass das Auto gut aussieht.

Bei Fahrzeugen älteren Baujahrs muss man nicht zwingend auf diese Weise verfahren. Ab einem gewissen Fahrzeugalter kann es aus wirtschaftlichen Gründen besser sein, gebrauchte Kotflügel zu kaufen und zu montieren. Ein Austausch dieser Art bringt den Vorteil mit sich, dass man die Karosserieteile gebraucht günstiger kaufen und somit ordentlich Geld sparen kann. Die Kunst besteht im Wesentlichen darin, passende Gebrauchtteile zu finden. Am besten sucht man mehrere Schrottplätze oder Autoverwertungen auf, um somit die Chancen zu erhöhen. Bezüglich der Kotflügelfarbe ist anzumerken, dass es auf das jeweilige Automodell ankommt. Wenn ein Fahrzeugmodell in großen Stückzahlen verkauft wurde, kann sich die Suche nach der passenden Farbe lohnen. Ansonsten kommt es darauf an, dass das Karosserieteil überhaupt verfügbar ist. Gegebenenfalls kann man es auch umlackieren lassen.