so wird die Kraftstoffleitung richtig gewechselt

Wenn die Kraftstoffleitung beschädigt oder verstopft ist, muss oftmals ein Wechsel erfolgen. Beim Austauschen gilt es gleich mehrere Punkte zu beachten.

Selbst der beste Kraftstoff nützt einem nichts, wenn er nicht beim Motor ankommt bzw. nicht in den Zylinder eingespritzt werden kann. Der Transport von Benzin oder Diesel erfolgt über die Kraftstoffleitung: Benzinpumpe oder Dieselpumpe leiten den Kraftstoff mit Druck zum Motor, wo der Kraftstoff dann in das Einspritzsystem gelangt.

Nun kann es in der Praxis vorkommen, dass ein Wechsel der Leitung erfolgen muss: Obwohl Kraftstoffleitungen solide verarbeitet sind, kann es dennoch zu Beschädigungen kommen. Insbesondere bei Unfällen kann die Leitung eingedrückt werden, weshalb der Kraftstoff nicht mehr oder nur noch eingeschränkt fließen kann. Zudem können Witterungseinflüsse gewisse Schwierigkeiten machen. Dies trifft insbesondere für ältere Fahrzeuge zu: Deren Kraftstoffleitungen sind nicht immer von höchster Qualität bzw. nicht aus rostfreien Materialien hergestellt und können beispielsweise rosten.

Demnach existieren gleich mehrere Ursachen, die letztendlich dafür verantwortlich sein können, dass ein Wechsel der Kraftstoffleitung durchgeführt werden muss. Diese Wechsel gestaltet sich im Grunde genommen relativ einfach - zumindest wenn einem ein Original-Ersatzteil bzw. eine neue Leitung des jeweiligen Fahrzeugmodells vorliegt. So lange dies der Fall ist, kann der Wechsel relativ schnell erfolgen.

Einige Autobesitzer werden nun vielleicht argumentieren, dass eine neue Leitung nicht unbedingt günstig ist. Weil sie sparen und die Leitung deshalb so billig wie möglich kaufen möchten, sehen sie sich im Bereich der gebrauchten Kfz-Teile um. Allerdings ist hiervon eher abzuraten: Bei gebrauchten Kraftstoffleitungen weiß man nie so genau, was man erwirbt. Es wäre ärgerlich, wenn die Kraftstoffleitung später den Kraftstofffilter zusetzt. Da ist es sicherer, wenn eine neue Leitung bzw. ein neues Ersatzteil bestellt und verbaut wird.

Natürlich ist dies nicht immer möglich: Wie schon erwähnt wurde, sind ältere Fahrzeuge bzw. Oldtimer oftmals mit Leitungen ausgestattet, die heutzutage gar nicht mehr zum Einsatz gelangen. Hier gilt es logischerweise als empfehlenswert, neue Teile zu verbauen, die aus rostfreiem Stahl gefertigt sind. In diesem Fall gilt es die blanke Leitung zu kaufen, die anschließend noch zurechtgeschnitten bzw. auf die richtige Länge gebracht wird. Dies mag zwar ein wenig mühselig sein, aber dafür passt sie später exakt in das Fahrzeug. Bei dieser Arbeit sollte berücksichtigt werden, dass natürlich passende Leitungsanschlüsse benötigt werden, damit später kein Kraftstoff austreten kann.