Kupplung und Kupplungsscheiben erneuern

Bei Arbeiten an der Kupplung fährt man besser in eine Kfz-Werkstatt. Nur wer sich wirklich gut auskennt, sollte in die Kupplungsscheiben selbst wechseln.

Bei der Kupplung handelt es sich um ein typisches Verschleißteil: Je häufiger gekuppelt wird, desto mehr nutzen sich die Kupplungsscheiben ab. Diese macht sich nach einer gewissen Zeit vor allem daran bemerkbar, dass die Kupplung nicht mehr so sensibel bzw. vergleichsweise träge reagiert. Wenn die Scheiben erst einmal richtig abgenutzt sind, kann es zum Teil mehrere Sekunden dauern, bis eine vollständige Kraftübertragung erfolgt - in solch einem Fall gilt es zu handeln und die Kupplung zu wechseln.

Beim Wechseln oder Erneuern der Kupplung wird im Grunde genommen gar nicht die gesamte Kupplungseinheit getauscht - zumeist erfolgt lediglich ein Austausch der Kupplungsscheiben. Sobald die Scheiben gewechselt sind, erfolgt die Kraftübertragung vom Motor auf das Getriebe wieder sehr viel spritziger.

Eine solche Reparatur bzw. eine Erneuerung lässt man in der Regel in einer Kfz-Werkstatt durchführen. Dort wird die Arbeit professionell durchgeführt und es werden zudem neue Originalteile bzw. Neuteile verbaut. Unter Umständen kann es vorkommen, dass auch gleich der Kupplungszug ersetzt wird. Schließlich wäre es mehr als ärgerlich, wenn der Kupplungszug nur wenige Kilometer später reißt und somit ersetzt werden muss – dann würden unnötige Arbeitsstunden anfallen, nur damit der Seilzug getauscht werden kann.

Natürlich muss man nicht zwingend eine Autowerkstatt aufsuchen, wenn die Kupplung defekt ist oder die Kupplungsscheiben erneuert werden müssen. Erfahrene Mechaniker und Autoprofis greifen selbst zum Werkzeugkoffer und führen die Reparatur in Eigenregie durch. Diesen Weg sollte man allerdings nur dann gehen, wenn man über die erforderliche Erfahrung und die passenden Werkzeuge verfügt. Übrigens sollte man auch in diesem Fall neue Autoteile verbauen. Einige Autobastler greifen auch auf gebrauchte Kupplungsscheiben zurück. Allerdings ist es weniger empfehlenswert, Verschleißteile zu verbauen, die gebraucht sind. Zwar mögen diese günstiger sein, aber dafür sind sie entsprechend abgenutzt. Nur wenn man wirklich sehr billig an diese herankommt und der Zustand noch außerordentlich gut ist, bietet sich dieser Weg an.