eine defekte Lambdasonde muss getauscht werden

Spätestens bei der Abgasuntersuchung fliegt man mit einer defekten Lambdasonde auf. Dann gilt es ein neues Kfz-Teil zu kaufen und die Sonde zu wechseln.

Heutzutage ist die Lambdasonde fester Bestandteil eines jeden Motors. Sie wird eingesetzt, um die Abgase des Motors zu überwachen und somit eine optimale Verbrennung zu optimieren. Das Ziel ist es, Abgase mit einem möglichst geringen Gehalt an Schadstoffen frei zu setzen. Ob ein Fahrzeug mit der Sonde ausgestattet ist, hängt vorrangig von dessen Alter ab: Sofern es über einen geregelten Katalysator (G-Kat) verfügt, ist auf jeden Fall eine Lambdasonde vorhanden.

In den Motoren und Abgassystemen neuerer Fahrzeuge finden sich zumeist sogar mehrere Sonden wieder. Deren Messwerten werden benötigt, damit eine optimale Verbrennung gewährleistet werden kann. Die Kontrolle hinsichtlich der Funktionalität wird bei immer mehr Fahrzeugen vom Motorsteuergerät übernommen. Sollte die Sonde einen Defekt erleiden und somit ausfallen, wird der Autofahrer automatisch informiert.

Es ist ganz klar, dass eine defekte Sonde auf jeden Fall ausgetauscht werden muss. Wegen der Kosten drücken sich einige Autofahrer davor. Doch spätestens wenn es zum TÜV geht, kommt man um den Wechsel nicht herum. Dann gilt es die defekte Lambdasonde austauschen zu lassen, weil man sonst mit hoher Wahrscheinlichkeit die Abgasuntersuchung nicht bestehen würde und somit die Erteilung der Abgasplakette nicht möglich ist.

Der Austausch hat über die Kfz-Werkstatt zu erfolgen - schon allein deshalb, um die richtige Lambdasonde bestellen zu können. Zumal sich der Austausch nicht unbedingt leicht gestaltet: Je nach Art des Motors sind die Sonden relativ gut versteckt bzw. nur schwer zugänglich. Es bedarf schon einer guten Kenntnis des Fahrzeugs und dessen Aufbau, um eine solche Arbeit schnell durchführen zu können.

Mit welchen Kosten bei der Reparatur zu rechnen ist, lässt sich leider nur sehr schwierig sagen. Zum einen Fall natürlich Kosten für den Kauf des Ersatzteils an, zum anderen aber auch für dessen Einbau. Gerade die Einbaukosten sind nur schwer zu beziffern, weil es ganz auf das jeweilige Auto bzw. das Fahrzeugmodell ankommt. Sofern die defekte Sonde leicht zugänglich ist, laufen logischerweise weniger Arbeitsstunden auf, was sich positiv auf die Kosten auswirkt.

Wer eine gebrauchte Lambdasonde einbauen möchte, sollte sich dies gut überlegen. Sofern sie vom exakt gleichen Fahrzeugmodell stammt, wäre dies rein theoretisch möglich. Allerdings stellt sich auch immer die Frage, wie es um deren Zustand bestellt ist. Damit es in absehbarer Zeit nicht erneut zu einem Ausfall oder Defekt kommt, ist es auf jeden Fall besser, neue Kfz-Teile einzubauen oder einbauen zu lassen.