Temperaturfühler beim Auto richtig wechseln

Wenn die Temperaturfühler oder Temperatursensoren des Autos defekt sind, ist ein Wechsel sehr wichtig. Häufig kann er relativ günstig durchgeführt werden.

Extreme Temperaturen können im Kfz-Bereich sehr schnell zu einem Problem werden. Deshalb ist es heutzutage üblich, dass die Kfz-Elektronik in bestimmten Bereichen eine fortlaufende Temperaturmessung übernimmt. Die Messung wird mit Hilfe von Sensoren bzw. den so genannten Temperaturfühlern durchgeführt. Diese sind an jeweils relevanten oder geeigneten Orten positioniert und übermitteln die Temperaturen - zumindest so lange sie funktionieren.

Sollte ein Defekt auftreten, kann dies unter Umständen zu einem großen Problem werden. Damit die Technik keine Schäden davon trägt, gilt es in solchen Fällen zu handeln und die Temperatursensoren zu wechseln. Wie einfach dies möglich ist, hängt natürlich wiederum ganz davon ab, welcher Temperaturfühler defekt ist. Im Wesentlichen ist zwischen zwei Sensoren zu unterscheiden, nämlich zum einem dem Temperaturfühler, der die Temperatur des Motors überwacht, zum anderem dem Temperaturfühler, welcher die Außentemperatur misst.

Beide sind von hoher Bedeutung: Sollte der Motor überhitzen, kann den Motor-Temperaturfühler das Kühlergebläse aktivieren, welches den Radiator stärker mit Luft umströmen lässt und somit die Temperatur wieder absenkt. Das Außenthermometer ist ebenfalls sehr bedeutend, insbesondere wenn man bei niedrigen Außentemperaturen unterwegs ist: Es dient zur Warnung, sollten die Temperaturen zu sehr abfallen.

Wie bereits erwähnt wurde, sollte ein Fühler oder Sensor, welcher für die Temperaturmessung am Fahrzeug verantwortlich ist, im Falle eines Defekts getauscht werden. Das Ausbauen und Wechseln des Temperaturfühlers, welcher die Außentemperatur überwacht, gestaltet sich wesentlich leichter. Bei den meisten Autos befindet er sich hinter der Vorderstoßstange. Entsprechende Ersatzteile können für den Kfz-Teile Handel, insbesondere über Onlineshops, günstig bestellt werden. Sollte man sich unsicher sein oder keine passenden Ersatzteile finden, sucht man logischerweise eine Kfz-Werkstatt auf.

Beim Temperaturfühler, der die Temperatur des Motors überwacht, sieht es schon ein wenig anders aus. Das Problem besteht darin, dass er nicht so leicht zugängig ist - zumindest bei den meisten Automodellen. Wer kein Autoprofi bzw. kein erfahrener Autobastler ist, sollte lieber eine Werkstatt aufsuchen. Falls man die Reparatur dennoch selber durchführen möchte, sieht man sich am besten online nach geeigneten Ersatzteilen um. Über Onlineshops und Onlineauktionen können entsprechende Temperatursensoren für gängige Automarken (gerade Marken wie Audi, BMW, Ford, Mercedes, Opel, Volkswagen, Seat, Skoda, Smart und Toyota) zumeist problemlos beschafft werden. Ansonsten bleibt noch die Möglichkeit, dass man auf gebrauchte Kfz-Teile ausweicht, die man beispielsweise über Autoverwertungen bezieht oder aus alten Fahrzeugen selbst ausbaut.