so können Sie die Ventildeckeldichtung günstig wechseln

Eine Ventildeckeldichtung können Sie schnell ausbauen und austauschen. Hier finden Sie Tipps zu Reparatur und dem Kauf von Ersatzteilen.

Wenn der Ventildeckel Öl verliert, gilt es schnell zu handeln. Das austretende Motoröl kann schnell zu einem Problem werden: Zum einen nimmt der Ölstand ab, zum anderen kann es in die Umwelt gelangen. In so gut wie allen Fällen ist der Ölverlust auf eine defekte Dichtung zurückzuführen. Glücklicherweise ist es möglich, eine solche Dichtung vergleichsweise schnell und unkompliziert zu wechseln. Das Austauschen gestaltet sich relativ einfach und kann daher auch sehr günstig erfolgen.

Alles was man für den Wechsel benötigt, ist gutes Werkzeug sowie eine passende Ventildeckeldichtung. Diesbezüglich ist zu beachten, dass die Dichtung wirklich zum Ventildeckel passt. Deshalb gilt es die Dichtung über den Fachhandel, am besten über eine Vertragswerkstatt zu kaufen. Teilweise ist es möglich, passende Ventildeckeldichtungen auch über freie Kfz-Werkstätten zu erwerben. Am besten ist es, auf Originalteile bzw. auf Originaldichtungen zu setzen. Ob Sie das Ersatzteil für einen Audi, BMW, Ford, Mercedes, Opel, Volkswagen, Seat, Smart oder Toyota kaufen möchten, spielt letztendlich keine Rolle: Für so gut wie jede Automarke können entsprechende Neuteile kostengünstig beschafft werden.

Wie schon erwähnt wurde, gestaltet sich der Wechsel relativ einfach. Der Ventildeckel ist in der Regel gut zugänglich. Es gilt die Schrauben vorsichtig zu lösen und ihn dann abzunehmen. Anschließend kann die Dichtung vorsichtig herausgenommen und kontrolliert werden. Einsetzen sollte man aber auf jeden Fall eine neue Dichtung. Bevor man die neue Dichtung einsetzt, sollten die Kontaktflächen professionell gereinigt werden. Anschließend kann der Deckel aufgesetzt und wieder festgezogen werden. Beim Anziehen der Schrauben gilt es äußerst vorsichtig zu sein: Werden sie zu fest angezogen, können sie abreißen. Sind die Ventildeckelschrauben nicht fest genug angezogen, kann Motoröl austreten. Deshalb gilt es nach einer Testfahrt zu prüfen, ob kein Öl austritt. Im Übrigen gilt es sich beim Fachmann bzw. einer Vertragswerkstatt zu erkundigen, ob es erforderlich ist, nach dem Wechsel neue Schrauben zu verwenden.

Abschließend noch ein ganz wichtiger Hinweis zur Ausführung der Arbeiten: Wer sich mit Autoreparaturen nicht wirklich gut auskennt, sollte besser die Finger vom Werkzeug lassen. Gerade weil das Ausbauen und Wechseln von Ventildeckeldichtungen in so kurzer Zeit erfolgen kann, entstehen durch einen Werkstattbesuch nur geringfügige Mehrkosten. Deshalb ist es im Zweifelsfall immer besser, eine Werkstatt aufzusuchen.