wie Sie die Wasserpumpe am Auto günstig reparieren

Welche Kosten entstehen, wenn Sie eine Wasserpumpe für die Autoreparatur kaufen, hängt vom Automodell ab. Unsere Tipps und Tricks sollen helfen, zu sparen.

Die Kühlung ist ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Fahrzeugs. Zwar wäre es möglich, ein Auto auch ohne Kühlsystem zu fahren, allerdings würde man nicht sonderlich weit kommen: Schon nach kurzer Zeit würde der Motor überhitzen und somit einen Streik einläuten – dann kann es unter Umständen sehr lange dauern, bis er wieder abgekühlt ist. Damit es gar nicht erst soweit kommt, arbeitet ein Kühlsystem, welches die Wärme vom Motor abtransportiert: Ein Kühlmittel nimmt die Wärme auf und leitet sie am so genannten Radiator ab.

Üblicherweise arbeitet die Autokühlung sehr zuverlässig. Dennoch können unter Umständen auch Defekte auftreten. Hierzu zählt beispielsweise ein Ausfall der Wasserpumpe. Wenn die Wasserpumpe am Auto streikt, steht man schnell vor einem Problem: Das Kühlwasser bzw. das Kühlmittel kann nicht mehr zirkulieren und der Motor überhitzt. Dementsprechend ist es wichtig, dass ein solcher Schaden umgehend repariert wird.

Die Reparatur einer Wasserpumpe gestaltet sich in der Regel nicht gerade einfach. Teilweise sind die Pumpen sehr komplex konstruiert und zudem nicht gerade leicht zugänglich. Deshalb ist es zumeist am besten, wenn man sie ausbaut und dann ersetzt. Die meisten Kfz-Werkstätten verfahren auf diese Weise: Wasserpumpen ausbauen und dann wechseln, geht einfach schnell und ist daher auch günstiger - zumindest bei den meisten Fahrzeugen.

Ob man eine Vertragswerkstatt aufsuchen muss oder ob es ausreicht, eine freie Werkstatt zu besuchen, kann verallgemeinert leider nicht gesagt werden. Es kommt immer auf das Automodell und die Art der Pumpe an. Teilweise können entsprechende Kfz-Ersatzteile auch von freien Werkstätten bestellt werden, teilweise ist dies nur über Vertragswerkstätten möglich. Da gilt es sich schlichtweg zu informieren. Was die Kosten betrifft, setzen sich diese aus dem Preis für das Ersatzteil sowie die Kosten für den Einbau sowie die Arbeitsstunden zusammen. Damit man abgesichert ist und die Reparatur nicht zur Kostenfalle wird, kontaktiert man bessere mehrere Autowerkstätten und holt sich entsprechende Angebote bzw. Kostenvoranschläge ein.

So mancher hart gesottene Autoschrauber, möchte die defekte Wasserpumpe am Auto selber wechseln. Oftmals werden aus Kostengründen auch gebrauchte Ersatzteile gekauft. Im Grunde genommen stellt dies überhaupt kein Problem dar: Wenn man gebrauchte Kfz-Teile für die Reparatur seines Autos kaufen möchte, gilt es sich bei Autoverwertungen oder auch auf Schrottplätzen umzusehen. Außerdem lassen sich Teile der Motorkühlung manchmal über Onlineshops oder Online-Auktionen günstig ergattern - man muss eben nur ausreichend Zeit in die Suche investieren.