wie Sie die richtige Wellendichtung für das Auto kaufen

Eine Wellendichtung muss zu 100 Prozent passen und auf jeden Fall neu sein. Die Dichtungen sind ohnehin günstig und garantieren eine sichere Reparatur.

Wer Reparaturen an seinem Fahrzeug selbst durchführt, kann sich manchmal mit der Aufgabe konfrontiert sehen, die verschiedensten Ersatzteile zu beschaffen. Einige sind vergleichsweise leicht zu beschaffen, bei anderen gestalten sich Suche und Beschaffung erheblich schwerer. Zu diesen Kfz-Teilen zählt unter anderem auch die Wellendichtung: Entsprechende Dichtringe sind nicht immer leicht zu finden.

Im Grunde genommen handelt es sich bei der Wellendichtung um eine Kfz-Komponente bzw. um ein Ersatzteil, das sehr günstig gekauft werden kann. Schon für ein paar Euro sind entsprechende Teile erhältlich. Das Problem besteht vielmehr darin, diese Dichtungen (die auch häufig als Simmerringe bezeichnet werden) in der richtigen Ausführung zu finden.

Im Ersatzteilhandel werden hundert, wenn nicht sogar tausende verschiedener Dichtungen für Wellen, Gelenkstangen und ähnliche Elemente angeboten, weshalb man mit seiner Bestellung schnell daneben liegen kann. Aus diesem Grund gilt es als sehr empfehlenswert, die Ersatzteilnummer im Vorfeld gezielt zu ermitteln. Diese Ermittlung gestaltet sich relativ einfach, wenn man eine Vertragswerkstatt oder einen guten Händler für Kfz-Teile aufsucht und dort die Fahrzeugpapiere vorlegt. Anhand der Schlüsselnummern, die man im Fahrzeugschein oder auch der Zulassungsbescheinigung findet, ist es möglich, die richtigen Ersatzteile bzw. Dichtungen zu identifizieren. Sobald die Nummern bekannt sind, kann man sich auf die Suche begeben.

Es gilt als sehr ratsam, die benötigten Ersatzteile über die Vertragswerkstatt zu bestellen – in der Regel ist dies Problemlos möglich. Letztendlich ist es einfach wichtig, dass die richtigen Teile bestellt werden und diese in einer hohen Qualität aufwarten. Von der Idee, gebrauchte Wellendichtungen oder Simmerringe von alten Fahrzeugen auszubauen, sollte man lieber absehen. Oftmals sind die alten Dichtungen schon sehr spröde und bieten somit keinen guten Schutz mehr. Gerade weil Einbau und Ausbau mit einer Menge Arbeit verbunden sein können, ist es einfach besser, ausschließlich Neuteile zu verbauen. Dann lohnt sich der Wechsel wenigstens und zugleich hat man die Gewissheit, dass man ihn in nicht in absehbarer Zeit erneut durchführen muss.