beim Ausbeulhammer muss die Qualität stimmen

Nur ein professioneller Ausbeulhammer führt zum perfekten Ergebnis. Wenn Sie einen Hammer zum Ausbeulen kaufen möchten, achte Sie auf die Qualität.

Wegen kleiner Beulen oder Dellen auf der Karosserie ist es längst nicht immer erforderlich, gleich das gesamte Karosserieteil zu tauschen. Insbesondere wenn man die Kosten selbst übernehmen muss, ist es häufig besser, auf das Ausbeulen zu setzen. Richtig durchgeführte Ausbeularbeiten ermöglichen es, entsprechende Karosserieschäden kostengünstig und zugleich gezielt zu entfernen. Eine korrekte Durchführung setzt im Wesentlichen zwei Dinge voraus: Zum einen muss man die Technik beherrschen, zum anderen Bedarf es der richtigen Ausbeulwerkzeuge.

Eines der wichtigsten Werkzeuge in diesem Bereich ist der Hammer. Allerdings gelangt kein konventioneller Hammer zum Einsatz, sondern der so genannte Ausbeulhammer. Er wartet mit speziellen Eigenschaften auf, die das Ausbeulen erleichtern und zu einem besseren Ergebnis führen sollen. Sofern man beabsichtigt, Beulen und Dellen aus dem Karosserieblech herauszuarbeiten, sollte unbedingt, zu solch einem Spezialwerkzeug gegriffen werden.

Es gibt zwei wesentliche Unterschiede, die einen Ausbeulhammer von einem klassischen Werkzeughammer unterscheiden. Beim ersten Punkt handelt es sich um die Form des Hammerkopfes. Der Hammerkopf ist vergleichsweise kompakt bemessen, wartet jedoch mit einer großen Arbeitsfläche auf – diese kann je nach Karosserieteil und Delle rund oder auch rechteckig geformt sein. Eine große Hammerfläche bei einem sonst eher leichten Hammerkopf stellt sicher, dass man die Schlagenergie besonders feinfühlig dosieren kann. Beim zweiten Punkt handelt es sich um das Material: Die Hammerköpfe sind oftmals aus Aluminiumlegierungen, Kupfer oder gar Kunststoff gefertigt - dies dient zur Schonung der Bleche und führt somit zu einem besseren Ergebnis.

Wer ein Karosserieteil ausbeulen und deshalb entsprechendes Werkzeug kaufen möchte, sollte sich für die Auswahl ausreichend Zeit nehmen. Gerade beim Ausbeulhammer gilt es aufzupassen. Der Hammer muss exakt auf das Vorhaben abgestimmt sein und sollte außerdem von einem der führenden Anbieter aus diesem Segment stammen. Natürlich haben diese Werkzeuge ihren Preis und ein entsprechender Hammer ist nicht immer sehr günstig, aber dennoch lohnt es sich, den vom Händler geforderten Preis zu leisten. Qualität ist nun einmal wichtig, insbesondere wenn die Beulen und Dellen später nicht mehr auf dem Blech zu sehen sein sollen. Andererseits muss gutes Werkzeug nicht teuer sein: Wenn sich Kaufinteressenten im Internet auf die Suche nach guten Onlineshops begeben, können sie die gesuchten Werkzeuge häufig sehr günstig kaufen.