Der sichere Weg zum richtigen Bördelgerät

Natürlich kann man sich ein Bördelgerät selber bauen und damit Kotflügel verbreitern. Doch nicht für jeden Tuner lohnt es sich, diesen Aufwand zu betreiben.

Die Montage bestimmter Räder ist nur unter der Erfüllung bestimmter Voraussetzungen möglich. In Abhängigkeit von der Felgenbreite kann es schon einmal vorkommen, dass man erst einmal die Kotflügel verbreitern bzw. ausweiten muss. In solch einem Fall greift man zum Bördelgerät, welches eine Verbreiterung im Rahmen der so genannten Kaltverformung ermöglicht.

Es sind überwiegend junge Autofahrer, die sich für eine Verbreiterung der Kotflügel interessieren und diese durchführen möchten. Weil das Budget oftmals knapp bemessen ist, kommt die Fahrt in eine Kfz-Werkstatt nicht in Frage. Anstatt die Radkästen professionell ausweiten zu lassen, möchte man lieber selbst mit dem Bördelgerät arbeiten. Das Problem besteht jedoch häufig darin, sich ein solches Werkzeug zu beschaffen.

Die Lösung des Problems kann auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen. Sofern man ein wirklich professionelles Ergebnis erzielen möchte und man ohnehin nicht sehr erfahren ist, bietet es sich an, lieber doch eine Kfz-Werkstatt aufzusuchen. Wer sich das Geld sparen möchte, führt die Verbreiterung der Kotflügel eben selber durch. Dann gilt es das benötigte Werkzeug entweder zu kaufen, zu leihen oder selber zu bauen.

Vor allem der Eigenbau erfreut sich seit Jahren einer stark wachsenden Beliebtheit: Wenn man sich in entsprechenden Foren umsieht, so stößt man mittlerweile auf eine Vielzahl an Bauanleitungen. Wer sich ein Bördelgerät selber bauen möchte, hat es so gesehen ganz einfach. Es gilt lediglich eine gute Anleitung auszuwählen, die erforderlichen Teile zu kaufen und anschließend das Gerät zu bauen.

Auf der anderen Seite stellt sich die Frage, inwiefern sich die Anschaffung der Einzelteile wirklich lohnt. In der Regel muss man nicht ganz so häufig an die Radkästen heran, weshalb es oftmals besser ist, sich den Aufwand zu ersparen. Anstatt eine Menge Zeit zu investieren, kauft man sich ein günstiges Gerät oder man leiht es einfach aus. Wer in der Tuningszene aktiv ist, ist in der Regel auch gut vernetzt, weshalb er sich ein Bördelgerät gar nicht selbst bauen muss. Meistens kann eines geliehen werden.

Falls man sich für den Kauf interessiert, sollte der Markt erst einmal sondiert werden. Wegen der Qualitätsunterschiede, die teilweise sehr beachtlich ausfallen, ist es einfach ratsam, sich umzusehen und Preise zu vergleichen. Wer diese Arbeit nicht scheut, kann das benötigte Werkzeuge letztlich sehr günstig kaufen.