wie Sie einen guten Bremsenschlüssel kaufen

Erwerben Sie einen Bremsenschlüssel nur dann, wenn er tatsächlich geeignet ist. Vor allem die Qualität des Werkzeugs muss in diesem Fall stimmen.

Bei der Durchführung von Arbeiten an der Bremsanlage hat man es nicht immer ganz so leicht. Während sich einige Bremsen vergleichsweise schnell und unkompliziert öffnen und bearbeiten lassen, hat man es mit anderen Kfz-Bremsen nicht ganz so einfach. Manchmal muss man mit speziellen Werkzeugen anrücken, um die Bremssättel lösen zu können und Zugriff zu den Bremsbelägen zu erlangen. Gemeint ist der Bremsenschlüssel, der für Arbeiten an bestimmten Automodellen als unverzichtbar gilt.

Allerdings muss man diesen Werkzeugschlüssel erst einmal besitzen. Wie bereits erwähnt wurde, kommt man bei den meisten Autobremsen einfach voran, weil man mit den üblichen Werkzeugen arbeiten kann. Falls Spezialwerkzeuge bzw. ein eigenständiger Bremsenschlüssel benötigt wird, so gibt es im Grunde genommen nur zwei Möglichkeiten: Entweder man verfügt über Kontakte zu einer entsprechenden Vertragswerkstatt, um über diese das spezielle Kfz-Werkzeug zu beziehen, oder man baut den Schlüssel einfach selbst.

So manchem Autobastler bleibt gar keine andere Wahl, als so vorzugehen und den Schlüssel selbst zu bauen. Natürlich gestaltet es sich nicht immer leicht, einen eigenen Bremsenschlüssel anzufertigen, aber dafür kann sich die Arbeit so richtig bezahlt machen. Vorausgesetzt wird natürlich, dass man kreativ ist, um einen sicher funktionierenden Werkzeugschlüssel zu entwickeln und ihn dann zu fertigen. Doch sofern man über eine gut ausgerüstete Werkstatt verfügt, stellt dies in der Regel kein Problem dar.

Falls es zu richtigen Schwierigkeiten kommt oder der eigene Schlüssel nicht geeignet ist, geht man besser kein Risiko ein. Bevor die Bremsanlage unzuverlässig arbeitet, sucht man besser eine Kfz-Werkstatt bzw. eine Vertragswerkstatt auf, um die Arbeiten an den Bremsen dort durchführen zu lassen.