Mit der richtigen Baukreissäge besser sägen

Bei der Baukreissäge geht es immer um Kosten. Beim Mieten ist es wichtig, Qualität zum günstigen Preis zu leihen. Beim Kauf muss der Zustand überzeugen.

Mit einer konventionellen Kreissäge kommt man auf der Baustelle meistens nicht sehr weit. Eines der größten Probleme ist die immense Belastung: Üblicherweise werden die Sägen im Freien aufgestellt, wo sie teilweise starken Einwirkungen durch das Wetter ausgesetzt sind. Weder starker Sonnenschein bzw. Hitze, noch Regen oder Schnee dürfen dem Bauwerkzeug etwas anhaben können.

Ein weiterer Punkt ist die Leistung. Manchmal werden Baumaterialien gesägt, die einer normalen Kreissäge ganz schön zusetzen können. Dementsprechend ist es umso wichtiger, über eine Säge zu verfügen, die mit einem leistungsstarken Motor sowie entsprechend belastbaren Sägeblättern ausgestattet ist. Deshalb wird im Regelfall auf die klassische Baukreissäge gesetzt. Derartige Sägen sind zwar nicht unbedingt günstig, haben aber dafür einiges zu bieten.

Baukreissägen über den Baugeräteverleih mieten

Es ist ganz klar, dass man als Privatperson nur in Ausnahmefällen über eine solche Säge verfügt. Deshalb ist es üblich, derartige Bauwerkzeuge im Bedarfsfall zu mieten. Das Mieten gestaltet sich relativ einfach: Fast jeder Baumaschinenverleih bzw. Baugeräteverleih kann weiterhelfen. Um die Auswahl ist es in den meisten Regionen gut bestellt, weshalb man ruhig mehrere Anbieter aufsuchen sollte, um deren Mietpreise in Erfahrung zu bringen.

Das Vergleichen der Preise kann sich richtig lohnen. Im Endeffekt lässt sich nur so herausfinden, wo man die Baukreissäge günstig leihen kann. Andererseits darf nicht nur auf den Preis geschaut werden. Ein guter Zustand bzw. eine überzeugende Herkunft (das Bauwerkzeug sollte von einem guten Hersteller stammen) dürfen natürlich nicht fehlen.

Wie man die Kosten zusätzlich senken kann

Wer auf einen Verleih setzt, darf die Kosten nicht unterschätzen. Üblicherweise wird nach Miettagen abgerechnet. Sollte man die Baustellenkreissäge für längere Zeit benötigen, kann es unter Umständen teuer werden. Da ist es manchmal hilfreich, sich nach einer Langzeitmiete zu erkundigen, um somit von niedrigeren Preisen profitieren zu können.

Unter Umständen ist es sogar besser, eine Säge zu kaufen. Baukreissägen müssen gar nicht so teuer sein. Gerade wenn man eine Baukreissäge gebraucht erwirbt, muss längst nicht immer eine hohe Investition getätigt werden. Der Kaupreis kann sogar deutlich unter den Mietkosten vom Verleih liegen. Zumal sich die Möglichkeit bietet, die Säge nach dem Einsatz wieder zu verkaufen. Wichtig ist jedoch eine gute Auswahl im Vorfeld: Damit die baustellentaugliche Kreissäge im Einsatz überzeugt und sich später wieder gut verkaufen lässt, muss die Qualität stimmen, weshalb es umso bedeutender ist, nur erstklassigen Herstellern zu vertrauen.