Betonmischanlage richtig wählen

An eine moderne Betonmischanlage werden hohe Anforderungen gestellt. Ein kostengünstiger Betrieb bei hoher Qualität des Frischbetons ist gefragt.

Um eine Sache gleich vorwegzunehmen: Eine Betonmischanlage fällt nicht unbedingt in den Bereich der klassischen Baumaschinen. Wenn eine solche Anlage angeschafft und in Betrieb genommen wird, so geht es im Regelfall um einen größeren Investitionsbetrag. Außerdem soll die Anlage für längere Zeit betrieben werden, damit sich der Aufbau auch tatsächlich rechnet. Immerhin sollen im Tagesbetrieb große Mengen an Beton jederzeit hergestellt werden und abrufbereit stehen.

Natürlich gibt es auch kleinere Mischanlagen für die Bereitstellung von Beton und Zement. Anlagen, die mobil einsetzbar sind, gelten mittlerweile als sehr gefragt. Für einige Unternehmen lohnt es sich, derartige Anlagen anzuschaffen: Sie erlauben es, kurzerhand vor Ort (beispielsweise für größere Baustellen) eine eigene Betonlieferstelle einzurichten und somit die Infrastruktur zu verbessern. Allerdings ist der Anteil dieser Anlagen nicht ganz so groß bemessen. Üblicherweise werden relativ große Anlagen errichtet, die für den dauerhaften bzw. langfristigen Einsatz gedacht sind.

Große Mischanlagen bedürfen einer gründlichen Planung

Sofern eine große Betonmischanlage in Betrieb genommen werden soll, die für den langjährigen Einsatz vorgesehen ist, muss eine gezielte Auswahl erfolgen. Es gilt abzuschätzen, wie groß der Bedarf an Beton in den kommenden Jahren bemessen sein wird. Außerdem ist es wichtig, eine Vielzahl weiterer Aspekte, wie zum Beispiel Umweltthemen, bei der Auswahl der Anlage zu berücksichtigen.

Von besonders hoher Bedeutung ist die Wahl des Herstellers. Es gibt mehrere Unternehmen, die entsprechenden Anlagen für das Anmischen von Beton entwickeln, produzieren und aufstellen. Da ist zumeist um große Beträge gilt und die Kosten nicht zu unterschätzen sind, nimmt man sich besser ausreichend Zeit, um mehrere Unternehmen zu kontaktieren und sich über deren Lösungen zu informieren.

Betonmischanlagen richtig auswählen

Bei der geplanten Anschaffung kleinerer Anlagen sieht es im Endeffekt nicht viel anders aus. Selbst wenn eine Anlage kompakt bemessen und somit mobil einsetzbar ist, muss sie nicht unbedingt günstig sein. Denn auch in diesem Bereich geht es meist um stolze Preise. Daher ist es hier ebenfalls wichtig, sich genau zu informieren. Gerade weil die Anforderungen vor Ort ganz verschieden sein sollen, lohnt es sich Zeit zu investieren. Nicht ganz so viel Druck ist natürlich gegeben, wenn man die Anlage nicht kaufen, sondern mieten will. Immerhin werden auch Mietanlagen angeboten.

Eine Möglichkeit der Kostensenkung besteht darin, sich im Bereich der gebrauchten Mischanlagen umzusehen. Eine gebrauchte Anlage kann teilweise deutlich günstiger erstanden werden, weshalb dieser Wege für einige Betonlieferanten und Bauunternehmen durchaus eine Alternative sein kann. Besonders dann ist es natürlich wichtig, auf Qualität zu achten und eine Anlage zu wählen, die von einem führenden Hersteller stammt, damit unter anderem eine schnelle Beschaffung von Ersatzteilen gewährleistet ist.