Gebrauchte Erdbaumaschinen vernünftig auswählen

Neue Erdbaumaschinen muss man sich erst einmal leisten können. Viele Bauunternehmen senken die Kosten, indem sei gebrauchte Baufahrzeuge kaufen.

Es gibt bestimmte Fahrzeuge und Maschinen, auf die man in der Bauwirtschaft nicht verzichten kann. Dies gilt auch für die so genannten Erdbaumaschinen, die im Tiefbau eingesetzt bzw. dort zwingend benötigt werden. Nur mit ihrer Hilfe ist es möglich, den Boden zu bearbeiten und für verschiedene Aufgaben vorzubereiten. Nicht selten geht es darum, einen ordentlichen Abtrag von Erd- oder Steinschichten vorzunehmen. Außerdem werden sie benötigt, um Flächen einzuebnen.

Das Spektrum an Maschinen, das in diesem Bereich zur Verfügung steht, könnte kaum größer sein. Es beginnt man Raupenfahrzeugen, reicht über Baggerfahrzeuge und endet letztlich bei Spezialmaschinen, wie beispielsweise Schürfraupe. Alles in allem gibt es zahlreiche Maschinen, die für ganz spezielle Einsatzzwecke konzipiert wurden und zur Durchführung bestimmter Arbeiten als unerlässlich gelten.

Gerade neue Baumaschinen sind nicht unbedingt günstig

Den meisten Unternehmen geht es so, dass sie einen ganzen Fuhrpark an unterschiedlichen Maschinen benötigen, um professionell arbeiten zu können. Allerdings muss man sich die Anschaffung entsprechender Baumaschinen erst einmal leisten können. Neue Baufahrzeuge und Maschinen gelten nämlich nicht unbedingt als preiswert. Dies gilt insbesondere für die Erdbaumaschinen, die meist stolze Neupreise aufweisen.

Für so manches Bauunternehmen steht deshalb fest, die Fahrzeuge gar nicht allesamt zu kaufen. Größere bzw. kostspieligere Fahrzeuge werden manchmal auch geleast. Leasing hilft dabei, die Investitionskosten gering zu halten. Anstatt viel Kapital in einer Maschine zu binden, setzt man auf das Leasing, wo man ausschließlich für die Nutzung bezahlt.

Erdbaumaschinen gebraucht kaufen und so die Kosten verringern

Eine weitere Methode, um Baufahrzeuge und Maschinen günstig zu beschaffen, besteht darin, sie nicht neu, sondern gebraucht zu kaufen. Gebrauchtmaschinen sind in der Anschaffung günstiger, wodurch viele Unternehmen ordentlich Geld sparen kann.

Allerdings ist hierbei zu berücksichtigen, dass es beim Auswählen der Maschinen sehr vorsichtig zu sein gilt. Wer gebrauchte Baumaschinen erwirbt, muss immer damit rechnen, dass es zu plötzlich auftretenden Defekten kommen kann. Um dieses Risiko zu verringern, wird der technische Zustand erst einmal überprüft, bevor man sich für einen Kauf entscheidet. Im Übrigen ist es stets empfehlenswert, auf namhafte Hersteller und Händler zu setzen. Wer auf Maschinen etablierter Baumaschinenhersteller setzt, kann das Ausfallrisiko verringern. Zugleich hat man es leichter, sollte einmal eine Reparatur anstehen und man Ersatzteile beschaffen müssen.