Warum die moderne Fahrerkabine so sicher ist

Heutzutage hat eine Fahrerkabine viel zu bieten. Sie bietet ein hohes Maß an Sicherheit, obwohl diese auf den ersten Blick nicht immer zu sehen ist.

Wenn mit schweren Baumaschinen gearbeitet wird, kann es schnell zu Unfällen kommen. Dabei können sich die Fahrer der Baufahrzeuge zum Teil schwer verletzen. Teilweise sind es ganz banale Unfälle, die schlimme Folgen nach sich ziehen. So kann es beispielsweise an Hängen vorkommen, dass sich Baufahrzeuge zu sehr neigen und deshalb umkippen. Ein solches Kippen gilt als riskant: Die meisten Fahrzeuge sind ungemein schwer, weshalb die Fahrerkabine schnell abgerissen oder zerdrückt werden kann.

Früher kam es häufiger zu solchen Unfällen, die teilweise sogar tödlich endeten. Die Hersteller von Baumaschinen sowie auch Lastwagen haben reagiert: Noch nie zuvor war ein Lkw oder Bagger Führerhaus so sicher. Heutzutage haben die Kabinen eine Menge zu bieten, selbst wenn man ihnen dies gar nicht immer ansieht. Der Rahmen verfügen über massive tragende Elemente, die auch schwere Stöße sicher abfangen und die Energie auch notfalls aufnehmen können. Es ist möglich, dass die Kabinen dabei zerstört werden, doch die Insassen sind dafür umso besser geschützt.

Es kommt vor allem auf das Baujahr der Fahrzeuge an

Wie sicher ein Baufahrzeug ist bzw. welchen Schutz das Führerhaus bieten kann, hängt maßgeblich von Baujahr des Fahrzeugs ab. Vor allem bei älteren Fahrzeugen gilt es gut aufzupassen. Zwar haben sich die Baumaschinenhersteller schon vor mehreren Jahren bzw. sogar Jahrzehnten darum bemüht, die Sicherheit in den Fahrzeugen maßgeblich zu steigern, allerdings muss klipp und klar gesagt werden, dass die neuste Generation an Fahrzeugen und Baumaschinen natürlich das höchste Maß an Sicherheit zu bieten hat.

Sollte ein Führerhaus beschädigt worden sein, so gilt es den Schaden nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Es ist möglich, dass Verformelemente ihre Aufgabe erfüllt haben und deshalb ersetzt werden müssen. Teilweise sind Verformungen nicht sichtbar, weshalb es unter Umständen erforderlich sein kann, einen Baumaschinenhändler oder auch einen Hersteller zu kontaktieren, um eine Überprüfung durchführen zu lassen.

Wie man eine Fahrerkabine zusätzlich sichern kann

Wenn auf Bastellen mehrere große Baumaschinen im Einsatz sind, nimmt die Anzahl der Risiken deutlich zu. So kann es beispielsweise vorkommen, dass sich Lasten von einem Kran lösen und auf einen Bagger oder Lkw stürzen. Deshalb gibt es Baumaschinen, deren Fahrerkabinen zusätzlich geschützt werden.

Dieser ergänzende Schutz wird durch Schutzeinrichtungen erzielt. Konkret gibt es zwei Systeme, die auch zusammen eingesetzt werden können. Die wäre zum einen die ROPS-Schutzeinrichtung (Roll Over Protective Structure) und zum anderen die FOPS-Schutzeinrichtung (Falling Objects Protective Structure). Erste bezeichnet man auch als Überrollschutz, die beim Kippen und bei Überschlägen für ausreichenden Schutz sorgen soll. Letztere sichert die Fahrerkabine gegen Einwirkungen von oben (z.B. herabstürzende Steine) ab.