Grader als Baumaschine richtig wählen

Unternehmen, die einen Grader mieten oder kaufen wollen, müssen das Baufahrzeug gezielt auswählen. Erfahren Sie hier, worauf es dabei ankommt.

Es gibt Baumaschinen, die man als Außenstehender nicht allzu häufig zu sehen bekommt. Eine dieser Maschinen ist der so genante Grader. Es handelt sich um ein Baufahrzeug, das zur Begradigung von Bodenflächen eingesetzt wird. Die Funktionsweise ist dabei relativ einfach: Mit einem großen Schild wird der Bodengrund geebnet. Dabei kann ein Teil der Bodenschicht abgetragen werden - es besteht ebenso die Möglichkeit, bestimmte Materialien, wie beispielsweise Kies oder Schotter, gleichmäßig zu verteilen.

Das Spektrum an Einsatzmöglichkeiten ist nicht sehr groß bemessen. Deshalb sind es überwiegend Unternehmen aus dem Straßenbau bzw. Tiefbau, die mit entsprechenden Baumaschinen arbeiten. Weil das Begradigen des Untergrunds nur einen vergleichsweise kleinen Teil der anfallenden Arbeiten ausmacht, kommt es teilweise vor, dass Grader auch von Tiefbauunternehmen lediglich im Bedarffall gemietet werden, damit keine großen Investitionen getätigt werden müssen. Der Vollständigkeit halber soll an dieser Stelle noch erwähnt werden, dass einige Leute den Grader auch zum Schneeräumen einsetzen. Vor allem in den USA verfährt man manchmal auf diese Weise.

Per Baumaschinenvermietung ans Ziel gelangen

Wenn es darum geht, einen Grader zu mieten, hat man es nicht immer ganz so leicht. Letztlich kommt es ganz auf die jeweilige Region und die dort ansässigen Baumaschinenvermietungen an. Wer Glück hat, wird schnell fündig. Es kommt manchmal auch vor, dass die Vermietungen nicht weiterhelfen können. Denn nicht für jeden Verleih lohnt es sich, ein solches Baufahrzeug anzuschaffen.

Sollte man auf diesem Weg nicht fündig werden, empfiehlt es sich, Baumaschinenhändler oder auch Hersteller zu kontaktieren. Vor allem die Hersteller helfen oftmals gerne weiter: Sie wissen genau, bei welchen Baumaschinenvermietungen die Möglichkeit besteht, an entsprechende Baustellenfahrzeuge zu gelangen.

Wie Unternehmen sich gebrauchte Grader kaufen

Wie schon erwähnt wurde, kommt es eher selten vor, dass mit dieser Baumaschine gearbeitet wird. Für so manches Tiefbauunternehmen kommt daher nur der Kauf eines gebrauchten Baufahrzeugs in Frage. Hiergegen gibt es grundsätzlich nichts einzuwenden. Es ist dann aber wichtig, dass ein Fahrzeug gewählt wird, das technisch keine Bedenken liefert. In erster Linie bedeutet dies, den Markt gezielt analysieren zu müssen, damit man das Fahrzeug im Anschluss richtig auswählen kann.

Von großem Vorteil ist es natürlich, wenn ein Händler mit einer gebrauchten Baumaschine aushelfen kann. Zumindest gilt dies, wenn die Maschine überholt wurde und sich somit in einem guten Zustand befindet. Außerdem ist es immer gut, wenn Händler oder Hersteller einen guten Reparaturservice bieten, der auch eine schnelle Lieferung von Ersatzteilen mit einschließt.