Wie das Kettenlaufwerk für mehr Komfort sorgt

Baumaschinen und Forstmaschinen können von einem Kettenlaufwerk maßgeblich profitieren. Der Einsatz auf unbefestigtem Gelände wird vereinfacht.

Baufahrzeuge, die über einen Radantrieb verfügen, bringen gewisse Nachteile mit sich. Zwar können sie sich im Straßenverkehr gut bzw. vergleichsweise zügig bewegen, doch im Offroad Bereich bzw. im Gelände sieht es anders aus. Im unbefestigten Gelände können die Räder schnell einsacken, so dass ein Vorankommen nicht mehr möglich ist. Wenn in solch einem Bereich gearbeitet werden soll, bleibt deshalb häufig nur die Möglichkeit, mit Fahrzeugen zu arbeiten, die über einen Kettenantrieb verfügen.

Die gesamte Antriebseinheit, die sich unterhalb des Fahrzeugs befindet, bezeichnet man auch als Kettenlaufwerk. Entsprechende Antriebe sind schon seit langer Zeit verbreitet. Zu den besten Beispielen zählen Ketten- und Raupenbagger. Auch Krane und Raupenfahrzeuge setzen auf diesen Antrieb.

Im Gelände kann der Antrieb richtig punkten

Die Vorteile des Antriebs sind vorrangig auf die breite Auflagefläche zurückzuführen. Das Gewicht des Fahrzeugs verteilt sich auf eine größere Fläche, wodurch zunächst einmal das Einsinken in den Bodengrund erschwert wird. Zugleich verhält es sich so, dass sich die Bodenhaftung verbessert und man sich daher besser bewegen kann. Die Ketten selbst drehen nicht so schnell durch: Mit dem richtigen Kettenprofil wird für einen optimalen Grip gesorgt.

Kettenlaufwerke selbst können natürlich für den Einsatz in bestimmten Bereichen optimiert sein. So kommt es beispielsweise häufiger vor, dass Kettenfahrzeuge, die in der Bauwirtschaft eingesetzt werden, mit anderen Ketten ausgestattet sind, als man sie beispielsweise in der Forstwirtschaft vorfindet. Hinzu kommen Schutzelemente, die den Antrieb vor Objekten wie großen Ästen oder Steinen schützen.

Bei einem Kettenlaufwerk sind die Kosten nicht außer Acht zu lassen

Obwohl der Kettenantrieb gleich mehrere Vorzüge mit sich bringt, ist er längst nicht überall anzutreffen. Dies hat vor allem mit den Kosten zu tun. Da wären zunächst einmal die eigentlichen Anschaffungskosten des Kettenfahrzeugs, die nicht zu unterschätzen sind. Hinzu kommen die Kosten für die Wartung, die ebenfalls relativ hoch ausfallen können. Auch der Kraftstoffverbrauch kann höher bemessen sein, weshalb es umso wichtiger ist, sich die Anschaffung genau zu überlegen bzw. sich mit den wirtschaftlichen Faktoren zu beschäftigen.