Große Kranausleger anschaffen und einsetzen

Ein richtig großer Kranausleger garantiert Reichweite und erlaubt somit ein effizientes Arbeiten. Natürlich muss der Ausleger exakt abgestimmt sein.

Reichweite spielt eine wichtige Rolle, wenn mit Auslegern gearbeitet wird. Der Ausleger entscheidet unmittelbar darüber, welcher Arbeitsbereich genutzt werden kann bzw. wie groß dieser bemessen ist. Dabei ist es vorerst egal ob es um einen stationären Baukran, einen Mobilkran oder einen Ausleger an anderen Fahrzeugen geht: Je länger der Kranausleger bemessen ist, desto größer ist das Spektrum an Einsatzmöglichkeiten.

Demnach wäre es gut, wenn jeder Ausleger möglichst groß bemessen ist. Allerdings ist klar, dass gewisse Einschränkungen existieren. Zum einen ist vor Ort gar nicht immer so viel Platz gegeben, um die Kranarme so weit ausfahren zu können. Zum anderen können starke Hebelkräfte wirken, weshalb auch das Thema Sicherheit nicht außer Acht zu lassen ist: Ist der Ausleger zu lang oder wird eine zu schwere Last angehoben, können immense Drehmomente wirken und das Fahrzeug oder den Kran schlichtweg zu Kippen bringen. Dieses Thema ist ernst zu nehmen, da es leider schon häufiger zu schweren Unfällen gekommen ist, bei denen teilweise sogar Menschen getötet wurden.

Eine Abstimmung des Auslegers ist unverzichtbar

Sollte man einen Kran mit einem neuen Ausleger versehen oder ein Fahrzeug umrüsten wollen, ist es deshalb sehr wichtig, an das Thema Sicherheit zu denken. Am besten wendet man sich deshalb an einen etablierten Fachbetrieb bzw. an einen Hersteller, der sein Handwerk versteht und über einen guten Namen verfügt. Dort kann man im Regelfall sehr schnell erfahren, welche konkreten Möglichkeiten der Nachrüstung oder des Umbaus bestehen und wo die Grenzen liegen.

Außerdem darf dar Kranausleger natürlich nicht zu schwer sein und eine bestimmte Belastbarkeit muss ebenfalls gewährleistet sein. Aus diesem Grund kann in der Tat nur dazu geraten werden, namhafte Hersteller aufzusuchen, damit man am Ende eine professionelle Lösung erhält. Selber bauen ist natürlich möglich, allerdings gibt es keine Narrenfreiheit: Sofern man entsprechende Krane, Kranfahrzeuge oder auch andere Fahrzeuge (auch Landmaschinen werden oftmals mit Auslegern ausgestattet) in der Öffentlichkeit einsetzt, müssen bestimmte Sicherheitsvorschriften eingehalten werden.

Den richtigen Kranausleger kaufen

Was die Anschaffung betrifft, so gehen viele Betriebe davon aus, dass ein neuer Ausleger schnell gekauft ist. Allerdings ist dieser Punkt nicht zu unterschätzen. Immerhin handelt es sich hierbei um Fahrzeugkomponenten, die vergleichsweise selten nachgefragt werden. Außerdem können die Anforderungen je nach Kran ganz unterschiedlich bemessen sein, weshalb es häufiger vorkommt, dass die Kranelemente einzeln in Auftragsarbeit angefertigt werden.

Solch eine Fertigung hat natürlich ihren Preis. Wer die Kosten senken möchte, kann sich auf dem Gebrauchtmarkt umsehen. Ob man gebrauchte und vor allem geeignete Auslegerelemente findet, hängt ganz davon ab, welche Anforderungen bestehen und um welches Kranfahrzeug es geht. Mit ein wenig Glück wird man schnell fündig, unter Umständen muss man hingegen deutlich länger suchen.