Raupenschlepper richtig einsetzen

Um den optimalen Raupenschlepper zu erhalten, kann man diesen kaufen oder mieten. Doch nicht nur Preise, sondern technischer Zustand und Leistung müssen überzeugen.

Der klassische Schlepper mag sich zwar in vielen Bereichen behaupten können, jedoch gibt es einige Bereiche, in denen der Einsatz schnell zu Schwierigkeiten führen kann. Dies gilt selbst für spezialisierte Schlepperfahrzeuge wie beispielsweise den Forstschlepper. Entsprechende Schwierigkeiten treten vor allem dann auf, wenn der Bodengrund sehr weich ist oder wenn am Hang gearbeitet wird.

Gleich zwei Ursachen sind auszumachen, nämlich das hohe Gewicht und der hohe Schwerpunkt. Auf durchnässten Flächen kann es passieren, dass Schlepper trotz der großen Reifen einsacken. An Hängen wird der Schwerpunkt zum Problem. Ein gutes Beispiel ist der Weinberg: Klassische Schlepper neigen dort schnell zum Umkippen. Deshalb bleibt einem manchmal keine andere Wahl, als auf Spezialfahrzeuge zurückzugreifen, so wie den Raupenschlepper.

Schlepper mit Kettenantrieb haben ihre eigenen Vorteile

Ein Schlepper, der mit einem Kettenantrieb versehen ist, zeichnet sich durch ganz besondere Eigenschaften auf. Die genannten Probleme gibt es nicht. Da wären erst einmal die Breiten Ketten: Das Gewicht des Kettenfahrzeugs wird auf eine breite Fläche verlagert, wodurch ein Einsinken verhindert wird. Selbst bei aufgeweichtem Boden kann man sich immer noch sicher bewegen. Zum anderen können Raupenfahrzeuge mit einem sehr viel niedrigeren Schwerpunkt aufwarten, wodurch das Kippen erschwert wird.

Es gibt verschiedenen Bereiche, in denen Raupenschlepper eingesetzt werden. Hierzu zählt natürlich der Baubereich: Auf einigen Baustellen ist es einfach hilfreich, wenn man sich mit einem Schlepper über den Bodengrund bewegen kann. Aber auch der Weinbau zählt zu den wichtigsten Bereichen. Selbst im Forst Bereich gelten diese Fahrzeuge manchmal als unverzichtbar.

Raupenschlepper gibt es zu kaufen und zu mieten

Aufwendige und leistungsstarke Technik hat natürlich ihren Preis. Deshalb ist ein neuer Schlepper auch nicht immer günstig, zumal in den meisten Modellen mehr eine Raupe als Schlepper steckt. Wegen dieser hohen Kosten treffen einige Unternehmen sowie auch Landwirte die Entscheidung, die Fahrzeuge gebraucht anzuschaffen. Gebraucht sind sie oftmals spürbar günstiger. Allerdings ist es dann umso wichtiger, im Vorfeld den Zustand genau zu überprüfen, damit nicht schon nach kurzer Zeit erste technische Schwierigkeiten auftreten und man sich beispielsweise auf die Suche nach Ersatzteilen begeben muss.

Falls lediglich ein kurzer bzw. vorübergehender Bedarf besteht, kann es günstiger sein, ein solches Fahrzeug zu mieten. Raupenschlepper zu mieten, ist gar nicht so schwierig. Zwar wird man nicht bei jedem regionalen Baumaschinenverleih fündig, aber dennoch gibt es mehrere Vermietungen, die in Deutschland aktiv sind und entsprechende Fahrzeuge vermieten.