Hinweise um eine Siebmaschine zu mieten und zu kaufen

Leistungsstarke Siebmaschinen und Siebanlagen sind nicht immer günstig. Deshalb lohnt es sich, Angebote einzuholen und zu vergleichen.

Bestimmte Baustoffe können nicht unmittelbar auf der Baustelle eingesetzt und verarbeitet werden. Die gilt besonders für Schüttgut: Je nach Einsatzzweck dürfen bestimmte Korngrößen einfach nicht überschritten werden, weshalb es erforderlich sein kann, das Steingut erst noch zu sieben. Mit Hilfe einer guten Siebanlage ist es möglich, die Korngrößen bzw. Steine mit zu großen Durchmessern herauszufiltern, damit einem letztlich genau die Baustoffe zur Verfügung stehen, die zur Verarbeitung auch geeignet sind.

Damit das Sieben nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt und ausreichend große Mengen an Schüttgut zur Verfügung gestellt werden können, ist es umso wichtiger, auf die richtige Siebmaschine zu setzen. Diese muss auf den Einsatzbereich abgestimmt sein und technisch überzeugen, damit sie letztlich ihrer Aufgabe gerecht werden kann.

Vor allem die mobile Siebmaschine ist gefragt

Wer sein Schüttgut direkt vom Produzenten bezieht, braucht sich wegen der Korngrößen meist keine Sorgen zu machen. Sollte die Verarbeitung direkt vor Ort, beispielsweise an einem Backenbrecher erfolgen, sieht die Sache ganz anders aus. Dann bleibt meist gar keine andere Wahl, als eine Siebmaschine einzusetzen. Für gewöhnlich greift man in solchen Fällen auf mobile Systeme zurück, die man letztlich an jeder Baustelle einsetzen kann.

Beim Auswählen ist es wichtig - vor allem wenn man eine Anlage kaufen möchte - unbedingt auf die Qualität zu achten. Siebanlagen sind zum Teil schweren Einwirkungen ausgesetzt, weshalb eine gewisse technische Zuverlässigkeit gegeben sein muss. Beim Kaufen ist es daher wichtig, auf die richtigen Hersteller und Händler zu setzen. Wer nur auf den Preis achtet, bereut dies unter Umständen sehr schnell. Besser man setzt daher bewusst auf Qualität.

Mieten oder gebraucht kaufen, um somit zu sparen

Eine Siebmaschine verkörpert eine Baumaschine, die nicht unbedingt günstig ist. Deshalb ziehen es einige Tiefbauunternehmen vor, ihre Maschinen gebraucht zu kaufen. Gebrauchte Bautechnik kann bedeutend günstiger sein und somit die Kassen schonen. Auf Angebote stößt man heutzutage vergleichsweise leicht, da man unter anderem auch auf spezialisierten Onlinemarktplätzen suchen kann.

Zum anderen ist es auch möglich, die benötigte Baumaschine zu mieten. Das Mieten ist gerade dann interessant, wenn der Bedarf eher kurzfristig, beispielsweise für ein paar Tage oder Wochen besteht. Allerdings sollte man sich das Mieten nicht zu leicht vorstellen: Nicht jeder Baumaschinenverleih kann in diesem Fall weiterhelfen. Häufig ist es daher besser, sich gleich an die Hersteller zu wenden und dort zu erfragen, welche Verleih-Anbieter überhaupt existieren.