Ausgleichskeil für den Wohnwagen gezielt kaufen

Damit der Caravan wirklich eben steht, wird häufig ein Ausgleichskeil benötigt. Diese sollte flexibel sein, um ein genaues Ausrichten zu ermöglichen.

Nicht immer findet man beim Campen einen Boden vor, der absolut eben ist. Beim Aufstellen des Wohnwagens kann dies schnell zu Schwierigkeiten führen. Damit der Wohnwagen wirklich im Wasser bzw. wagerecht steht, kommt man daher sehr häufig um die Nutzung von Hilfsmitteln nicht herum. Hierzu wird oftmals mit Stützen gearbeitet, weil diese ein präzises Ausrichten erlauben.

Allerdings reicht es nicht immer aus, nur auf Wohnwagenstützen zu setzen. Sollten die Räder des Caravan in unterschiedlicher Höhe stehen, so bleibt einem häufig keine andere Wahl, als ein Rad zu erhöhen. Dies ist möglich, indem man einen Ausgleichskeil anbringt. Der Keil wird unter das entsprechende Rad geschoben: Es hebt den Wohnwagen wie gewünscht an.

Wodurch sich ein guter Ausgleichskeil auszeichnet

Einen Keil für die Wohnwagenräder zu kaufen, ist im Grunde nicht sehr schwer. Bei jedem guten Händler für Wohnwagenzubehör wird man fündig. Dennoch sollte man stets sehr vorsichtig sein: Die einzelnen Keile können je nach Hersteller bedeutende Unterschiede aufweisen. Daher ist ein gezieltes Auswählen umso wichtiger.

Zunächst einmal ist es wichtig, dass der Keil auch wirklich belastbar ist und mit dem Gewicht des Wohnwagens keine Schwierigkeiten hat. Solider Kunststoff (oder noch besser Metall) gilt daher als Pflicht. Zudem sollte der Keil nicht zu steil sein, damit man den Wohnwagen auch tatsächlich gezielt ausrichten kann. Ebenso ist es gut, wenn er nur sehr langsam steigt, damit sich die Fixierung leichter gestaltet.

Alles in allem ist es ratsam, Onlineshops zu durchstöbern. Die große Auswahl spricht für sich - und abgesehen davon, kann man online günstiger einkaufen. Nur wenige Händler für Caravanzubehör können auf regionaler Ebene mithalten. Wer niedrige Preise sucht, setzt daher besser auf den Onlinekauf.