per Hubdach zusätzlichen Schlafplatz schaffen

Es lohnt sich, ein Hubdach einbauen bzw. nachrüsten zu lassen. Der Komfort im Fahrzeug wird gesteigert, weil einfach mehr Platz zur Verfügung steht.

Camping bedeutet in erster Linie auf engem Raum bzw. auf kleiner Fläche zu leben. Zwar werden die Wohnmobile und Wohnwagen immer größer, aber dennoch kann man längst nicht in jedem Reisemobil auf ein großes Platzangebot blicken. Gleichzeitig stellt sich die Frage, ob man überhaupt möglichst viel Platz benötigt - denn je größer ein Reisemobil ist, desto geringer fallen Fahrspaß und Mobilität aus. Daher sind kleine Fahrzeuge und Caravans durchaus gefragt.

Außerdem kann man zusätzlichen Platz auch auf Bedarf schaffen, insbesondere wenn es um den Schlafplatz geht. Bei etlichen Fahrzeugen setzen die Hersteller auf das Hubdach. Gemeint ist dein Dach, das bei Bedarf aufgerichtet oder ausgefahren werden kann und somit eine zusätzliche Schlaffläche erzeugt.

Hubdächer gibt es schon seit relativ langer Zeit: Bereits die ersten VW Busse waren mit Hubdach zu haben - wobei die Dächer zumeist von Spezialanbietern nachträglich eingebaut wurden. Neben dem Multivan war auch der Landrover Defender mit einem entsprechenden Dach zu haben. Gerade auf Safaris waren und sind entsprechende Fahrzeuge sehr gefragt.

Wer selbst einen Multivan oder größeren Geländewagen fährt und sich für Hubdächer interessiert, sollte sich schlichtweg informieren. Heutzutage gibt es mehrere Unternehmen, die diese Dächer herstellen und diese entweder als Bausatz verkaufen oder sie je nach Kundenwunsch auch direkt in die Fahrzeuge einbauen. Gerade für die Modelle VW T4 und T5 werden gleich mehrere Dächer angeboten.

Doch nicht nur im Bereich der Busse und Geländefahrzeuge können die Dächer eingebaut werden. Es gibt auch einige Wohnmobile und Wohnwagen, die mit Hubdach angeboten werden. Zum Teil ist es in der Tat so, dass es sich um einen Teil der Sonderausstattung, die man bei Bedarf ordern kann. Zwar sind entsprechende Reisemobile nicht ganz so sehr verbreitet, aber dennoch gibt es einige Modelle, bei denen die Möglichkeit besteht.

Sofern man bereit ein Wohnwagen oder einen Caravan besitzt, der noch nicht mit einem Hubdach zur Schaffung von weiterem Platz ausgestattet ist, bietet sich ein nachträglicher Einbau an. Bei vielen Modellen können die Dächer nachgerüstet werden. Wichtig ist nur, dass man einen zuverlässigen Anbieter findet, der ein gutes Modell im Programm hat. Gerade beim Wohnwagen gilt es auf Qualität zu setzen, damit die Dachkonstruktion durch den Einbau nicht an Stabilität verliert.