Kühlschrank im Wohnwagen reparieren oder nachrüsten

Die Nachrüstung von einem Kühlschrank im Wohnwagen kann sogar günstig sein. Hier erfahren Sie, welche Punkte man unbedingt berücksichtigen muss.

In der heutigen Zeit kommt es relativ häufig vor, dass ein Wohnwagen direkt ab Werk bzw. direkt vom Hersteller kommend bereits mit einem Kühlschrank ausgestattet ist. Zumindest trifft dies bei den größeren Caravanmodellen zu, weil diese ausreichend Platz bieten und die meisten Käufer eine solche Ausstattung einfach wünschen.

Dennoch kann es natürlich vorkommen, dass sich ein Kühlschrank leider nicht an Bord befindet und man somit zu einer Nachrüstung angehalten ist. Zum Glück gestaltet sich das Nachrüsten gar nicht so schwierig. Heutzutage ist es möglich, so gut wie jeden Caravan relativ günstig mit einem Kühlschrank auszustatten.

Originalkühlschränke der Wohnwagenhersteller sind teuer

Natürlich graut es einigen Wohnwagenbesitzern davor, diesen Schritt zu gehen. Denn nicht selten kommt es vor, dass in Caravans relativ kompakte Kühlschränke verbaut werden. Diese sollen wenig Platz wegnehmen und außerdem wenig Strom verbrauchen. Dementsprechend gelangen manchmal sogar Sonderanfertigungen zum Einsatz, die relativ schwierig zu beschaffen sind. Wenn man Pech hat, bleibt einem gar keine andere Wahl, als sich direkt an den Hersteller (in diesem Fall den Wohnwagehersteller) zu wenden und dort einen Ersatzkühlschrank zu kaufen.

In solch einem Fall werden Reparatur oder Nachrüstung nicht immer günstig bemessen sein. Die Hersteller lassen sich im Regelfall gut bezahlen. Sollten sie auch noch den Einbau oder Austausch vornehmen, kann es unter Umständen richtig teuer werden. Welche Preise letztlich anfallen, lässt sich nur schwer sagen. Da kommt es ganz darauf an, welcher Wohnwagen Kühlschrank eingebaut werden soll und wer diese Aufgabe übernimmt. Um die Kosten zu senken bzw. keinen zu hohen Preis akzeptieren zu müssen, bietet es sich an, mehrere Wohnwagenhändler und Werkstätten zu kontaktieren, um Kostenvoranschläge einzuholen. Wer die Preise vergleicht, spart oftmals viel Geld.

Kühlschrank im Wohnwagen in Eigenregie nachrüsten

Sofern man handwerklich einigermaßen begabt ist, bietet es sich an, den Kühlschrank im Caravan selber zu tauschen oder diesen von Grund auf einzubauen. Die Kostenersparnis, die hierdurch erzielt werden kann, ist meist sehr enorm. Wie viel Zeit und Geld investiert werden müssen, hängt von der Ausgangssituation ab. Womöglich muss erst einmal ein Schrank bzw. eine Halterung geschaffen werden, in welcher man den Kühlschrank fixiert. Beim Kühlschrank selbst greift man am besten auf ein kleines und vor allem leichtes Modell zurück. Allerdings sollte es sich um ein Modell mit Standardabmessungen handeln. Sollte einmal ein Wechsel erforderlich sein, gestaltet es sich leichter, diesen durchzuführen.

Campingkühlschränke sind natürlich über den Fachhandel für Campingzubehör zu beziehen. Einige Wohnwagenhändler können diese auch bestellen. Allerdings muss es gar nicht immer ein spezieller Wohnwagenkühlschrank sein. Im Handel für weiße Ware (Küchengeschäft oder Elektromarkt) findet man auch Kühlschränke, die kompakt bemessen sind und wenig Energie bzw. Strom verbrauchen. Gerade auf den Stromverbrauch sollte man achten. Außerdem ist es gut, ein leises Modell zu wählen, damit man nachts nicht gestört wird.

Alternativ bietet es sich an, gebrauchte Caravankühlschränke zu kaufen. Über Marktplätze und Fachzeitschriften stößt man immer wieder auf Angebote. Jedoch gilt es gerade hier sehr vorsichtig zu sein. Je nach Alter kann es schnell zu Ausfällen kommen. Besser ist es daher, sich abzusichern und Neuware zu kaufen. Gerade wenn man sich online umsieht und über die richtigen Onlineshops bestellt, kann die Anschaffung sogar relativ günstig sein.