Per Rollerträger das Wohnmobil erweitern

Wer mit dem Wohnmobil verreisen und einen Roller mitnehmen möchte, benötigt einen Rollerträger. Diese Heckträger müssen ordentlich belastbar sein.

Heckträger sind heutzutage keine Seltenheit mehr. Viele Camper, die ein Wohnmobil besitzen, haben ihr Fahrzeug hierdurch erweitert. Zumeist aus dem Grund, Fahrräder mit in den Campingurlaub nehmen zu können. Schließlich ist es mit einem solchen Träger möglich, einen hohen Komfort zu erhalten: Die Fahrräder lassen sich komfortabel aufladen und zudem werden sie auch noch sicher transportiert.

Jedoch muss es sich bei einem Heckträger nicht zwingend um einen Fahrradträger handeln. Im Fachhandel für Wohnmobilzubehör werden noch ganz andere Lösungen angeboten. Heckträger werden nämlich auch für Roller bzw. Motorroller gefertigt. Es gibt Camper, die im Urlaub mit dem Motorroller fahren möchten. Dementsprechend haben einige Hersteller passende Lösungen entwickelt, die einen sicheren Transport am Wohnmobil ermöglichen.

Diese Heckträger müssen absolut belastbar sein

Es dürfte jedermann einleuchten, dass ein Motorroller ein Gewicht auf die Waage bringt, das deutlich über dem Gewicht eines Fahrrads liegt. Dementsprechend muss ein Rollerheckträger auch sehr belastbar sein. Er muss am Wohnmobil absolut fest montiert sein, damit ihm das hohe Gewicht des Rollers keine Schwierigkeiten bereitet.

Wer einen Wohnmobilträger bzw. einen entsprechenden Heckträger zum Transport von Rollern kaufen möchte, sollte diesen Punkt unbedingt berücksichtigen. Qualität hat in solch einem Fall einfach Vorrang. Diese lässt sich am sichersten erwerben, indem man auf etablierte Hersteller setzt. Außerdem ist es gut, wenn der Heckträger zumindest teilweise an der Anhängerkupplung aufliegen kann. Ein Teil des Gewichts kann auf die Kupplung übertragen werden, was zur Entlastung der anderen Halterung führt. Die maximale Stützlast darf dabei natürlich nicht überschritten werden.

Rollerträger gibt es nur beim Fachhändler

Heckträger, die für Fahrräder entwickelt wurden, sind heutzutage bei vielen Händlern zu beziehen. Anders sieht es beim Rollerträger aus: Nur relativ wenige Händler haben entsprechende Transportlösungen parat. Deshalb wird man auch nicht immer auf Anhieb fündig. Interessenten müssen meistens ein wenig mehr Arbeit aufwenden, um letztlich einen passenden Heckträger zu finden.

Um die Suche zu beschleunigen, bietet es sich an, gezielt in Onlineshops zu stöbern. Mehrere Onlinehändler können in diesem Fall weiterhelfen. Gegenüber dem regionalen Handel stößt man auf ein umfassenderes Sortiment und auch die Preise sind meistens spürbar attraktiver. Wer günstig kaufen möchte, sollte deshalb unbedingt auch online nach Angeboten suchen.

Noch günstiger gestaltet sich der Kauf, wenn man den Heckträger gebraucht erwirbt. Allerdings ist dieser Markt noch nicht ganz so groß. Gebrauchte Modelle sind günstig, doch die Auswahl kann sich nur bedingt sehen lassen. Nur vergleichsweise wenige Camper statten ihre Wohnmobile entsprechend aus.