Wie Sie eine gute Trittstufe nachrüsten

Eine Trittstufe, die Sicherheit und Komfort bietet, kann man bei jedem Fahrzeug nachrüsten. Gute Modelle sind klappbar und außerdem auch noch günstig.

Beim Einstieg in den Wohnwagen oder in das Wohnmobil muss man zum Teil einen relativ ordentlichen Schritt machen. Gemeint ist die Höhe, dies es zu überwinden gilt: Je nach Fahrzeug bzw. der entsprechenden Einstiegshöhe können einige Leute so ihre Schwierigkeiten haben.

Damit es gar nicht erst soweit kommt, statten einige Hersteller ihre Caravans oder auch Transporter mit ausklappbaren Stufen aus. Der Nutzen ist groß: Im Bedarfsfall werden die Stufen ausgefahren, damit man komfortabler einsteigen und natürlich auch aussteigen kann. Meistens reicht schon einige einzige Stufe aus, um Komfort und Sicherheit zu erhöhen. Entsprechende Stufen werden auch als Trittstufen bezeichnet.

Eine einfache Lösung ist die Setzstufe

Nun sind Fahrzeuge nicht immer mit klappbaren Stufen ausgestattet. Daran muss man sich allerdings nicht stören. Eine Nachrüstung kann in den meisten Fällen problemlos erfolgen. Es gilt nur eine Stufe zu montieren. Wer keinen festen Einbau wünscht, kann auch eine Setzstufe verwenden. Hierbei handelt es sich um eine mobile Lösung: Die Stufe ist mehr eine Art Hocker, den man kurzerhand seitlich oder hinter dem Fahrzeug (abhängig davon, wo sie benötigt wird) aufstellt. Derartige Setzstufen kann man schon für wenig Geld günstig kaufen. Gerade beim Camping sind sie praktisch, da der Wohnwagen nicht bewegt wird.

Komfortabler ist es natürlich, wenn die Trittstufe dauerhaft am Fahrzeug montiert ist. Ein Caravan oder Wohnmobil mit fester Stufe stellt sicher, dass man keine Setzstufe benötigt, die man verrücken oder ausrichten muss. Stattdessen wird die Stufe im Bedarfsfall einfach ausgeklappt. Einige Modelle arbeiten sogar hydraulisch, wodurch ein sicheres und vor allem zügiges Ausführen ermöglicht wird. Gleichzeitig ist sichergestellt, dass die Stufen nicht klappern und somit auch keinen unnötigen Lärm beim Fahren erzeugen.

Wohnwagen nachträglich mit einer Trittstufe ausstatten

Wie schon erwähnt wurde, stellt eine dauerhafte Nachrüstung überhaupt kein Problem dar. Wer sich nicht handwerklich betätigen möchte, sucht eine Wohnwagenwerkstatt oder einen Wohnwagenhändler auf, um die Stufe dort einbauen zu lassen. Zuzüglich zum Preis der Stufe fallen dann noch die Kosten für den Einbau an. Weil diese Kosten je nach Werkstatt ordentlich schwanken können, sollten besser mehrere Angebote bzw. Preise eingeholt und vergleichen werden.

Günstiger ist es natürlich, wenn man die Stufe einfach erwirbt und dann selbst einbaut. Das selber Einbauen ist gar nicht so schwierig. Man muss sich nur im Handel für Caravanzubehör nach einer Trittstufe umsehen, die klappbar ist und qualitativ einen guten Eindruck macht. Auch hier sollte man Preise vergleichen, damit es nicht unnötig teuer wird. Anschließend macht man sich an den Einbau. Sofern man eine gute Stufe mitsamt Halterung gekauft hat und man über ein wenig handwerkliches Geschick verfügt, kann im Grunde nicht viel schief gehen. Wichtig dabei ist, dass man sich exakt an die Anleitung bzw. die Anweisungen des Herstellers oder Händlers hält.