per Wohnmobil Ausbau zum besseren Reisemobil gelangen

Zum perfekten Reisemobil gelangt man oft nur über den Wohnmobil Ausbau. Individualisten führen den Umbau selbst durch. Andere beauftragen stattdessen Profis.

Nicht alle Camper geben sich mit Standardangeboten zufrieden. Für einige Campingfreunde steht fest, dass der Kauf eines konventionellen Wohnmobils für sie nicht in Frage kommt. Egal ob neu oder gebraucht: Die typischen Fahrzeuge, wie sie zu tausenden auf den Campingplätzen zu sehen sind, wären für einen Kauf undenkbar. Stattdessen möchte man seine Touren in einem Reisemobil angehen, das exakt den eigenen Vorstellungen entspricht.

Für diese Camper ist klar, dass sie um einen Wohnmobil Ausbau nicht herumkommen. Anstatt ein Reisemobil von der Stange zu kaufen, bauen sie sich ihr Fahrzeug entweder selbst, oder sie lassen es fertigen. Am Ende geht es darum, über eine maßgeschneiderte Lösung zu verfügen, mit der man auch wirklich zufrieden ist.

An dieser Stelle ist anzumerken, dass zwei wesentliche Arten des Ausbaus in der Praxis vorgenommen werden. Da wäre zum einen die Arbeit an bestehenden Campingfahrzeugen, die schlichtweg umgerüstet werden. Zum anderen wird aber auch von einem Wohnmobil Ausbau gesprochen, wenn ein Nutzfahrzeug zu einem Wohnmobil umfunktioniert bzw. umgebaut wird.

Beide Varianten erfreuen sich einer stark wachsenden Beliebtheit. Beim Umbau von Wohnmobilen, die bereits als solche konstruiert und gefertigt wurden, geht es primär darum, die Fahrzeuge an den Geschmack der neuen Eigentümer anzupassen. Zum Teil werden nur kleine Arbeiten vorgenommen, beispielsweise weil den Eigentümern das Design der Innenausstattung nicht gefällt. Es können aber auch deutlich größere Maßnahmen durchgeführt werden, zum Beispiel um die Nutzfläche und somit auch den Komfort zu vergrößern. Besonders im Luxussegment bzw. im Bereich der Luxuswohnmobile spielt das Thema Ausbau eine ganz wichtige Rolle.

Beim Umbau von Nutzfahrzeugen geht es darum, besonders individuelle Fahrzeuge zu fertigen. Anstatt eine Menge Geld für den Kauf eines klassischen Reisemobils auszugeben, zielen einige Individualisten darauf ab, sich kurzerhand ein günstiges Nutzfahrzeug zu kaufen. Dieses Fahrzeug bildet das so genannte Basisfahrzeug, an welchem dann der Wohnmobil Ausbau vorgenommen wird – wobei die Bezeichnung Ausbau zumeist leicht untertrieben ist. Oftmals werden die Fahrzeuge radikal umgebaut. Als Basisfahrzeuge werden gerne Transporter oder sogar kleine Lastwagen herangezogen. Erste warten mit weniger Nutzfläche und einem hohen Maß an Sportlichkeit auf, Letztere hingegen mit einer besonders großen Nutzfläche, aber dafür mit weniger Sportlichkeit und Agilität.

Wie zuvor schon erwähnt wurde, kann man den Umbau oder Ausbau eines Wohnmobils selbst durchführen oder ihn auch durchführen lassen. Für welche Variante man sich entscheidet, hängt vor allem von den eigenen handwerklichen Fähigkeiten ab. Letzten Endes sind beide Vorgehensweisen in der Praxis sehr verbreitet.