Wohnwagen Dachfenster richtig nachrüsten oder reparieren

Schwierigkeiten mit einem Wohnwagen Dachfenster müssen nicht sein. Fenster und Dachluken lassen sich einfach reparieren sowie auch nachrüsten.

Es gilt als ungemein praktisch, wenn ein Caravan oder Wohnmobil mit einer Dachluke ausgestattet ist. Denn selbst kleine Öffnungen können einen großen zusätzlichen Komfort bieten. Zum einen kann mehr Tageslicht in den Innraum gelangen, zum anderen bietet sich die Möglichkeit, relativ komfortabel zu lüften.

Nun ist es allerdings so, dass nicht jeder Wohnwagen mit einem Dachfenster ausgestattet ist. Gerade bei den kleineren Modellen halten sich die Hersteller gerne zurück. Je nach Modell werden diese nur gegen Aufpreis oder manchmal auch gar nicht angeboten. Wer sich damit nicht abfinden möchte, kann jedoch eine Nachrüstung durchführen. Es ist nämlich gar nicht so schwierig, ein Wohnwagendach nachträglich mit einem Fenster oder einer Luke auszustatten.

Was beim Nachrüsten am Caravan zu beachten ist

Hinsichtlich der Nachrüstung ist anzumerken, dass zwei Möglichkeiten existieren. Entweder baut man das Dachfenster selber ein oder man lässt dies beim Hersteller oder in einer Wohnwagenwerkstatt durchführen. Im Endeffekt ist dies auch eine Frage des Preises. Das Fenster selbst einbauen kosten kostet natürlich mehr Zeit, ist dafür aber günstig. Allerdings werden gewisse handwerkliche Fähigkeiten vorausgesetzt, damit beim Einbauen nichts schief geht.

Beim Einbau gilt es in der Tat aufzupassen. Die Wände eines Wohnwagens enthalten eine Isolierschicht, die nicht beschädigt werden darf. Dementsprechend benötigt man die richtigen Werkzeuge. Zudem gilt es beim Einbauen darauf aufzupassen, dass man den Rahmen und später auch das eigentliche Wohnwagen Dachfenster korrekt einsetzt. Letztlich muss alles genau verschlossen sein. Sollte man Fehler beim Abdichten begehen, führt dies nicht nur zum Wärmeverlust, sondern womöglich auch zum Eindringen von Wasser.

Wo man ein Wohnwagen Dachfenster kaufen kann

Bevor man über die Möglichkeit verfügt, sich an das Werk zu machen, muss man natürlich erst einmal über das Fenster oder eine Dachluke verfügen. Die Beschaffung kann auf ganz unterschiedlichem Wege erfolgen. Wer Qualität sucht, setzt auf einen Markenhersteller und erwirbt das Fenster neu bei einem Fachhändler. Diesbezüglich gilt es als ratsam, erst einmal die Preise im Internet zu vergleichen. Generell ist es meist am günstigsten, über Onlineshops einzukaufen.

Preisbewusste Camper sehen sich gerne nach gebrauchten Wohnwagenfenstern um. Hiergegen ist nichts einzuwenden, so lange auf Zustand und Qualität geachtet wird. Der Preis sollte nicht überbewertet werden. Denn am Ende kommt es darauf an, dass das Fenster exakt sitzt und nach dem Abdichten keine Feuchtigkeit in den Caravan gelangen kann. Daher sollte man gebrauchtes Caravanzubehör nur dann kaufen, wenn man sich auf die Qualität verlassen kann.