wie Sie den richtigen Wohnwagen Stellplatz finden

Ein Wohnwagen Stellplatz soll Komfort bieten und günstig sein. Kurzfristig genutzte Stellplätze werden anders abgerechnet als Parzellen für Dauercamper.

Die Voraussetzung für einen erfolgreichen Campingurlaub im Wohnwagen besteht logischerweise darin, dass man über einen Platz verfügt, an welchem man sein Reisemobil mit gutem Gewissen abstellen kann. Dies bedeutet, dass es möglichst vor Reisebeginn einen Stellplatz zu buchen gilt. Auf diese Wiese wird sichergestellt, vor Ort sicher und natürlich auch preiswert unterzukommen. An einem anderen Ort bzw. ohne Erlaubnis des jeweiligen Grundeigentümers sollte man lieber nicht campen: So genanntes Wildcampen kann teuer bestraft werden.

Bei der Suche nach Stellplätzen handelt es sich um ein ganze besonders Thema, weil die Anforderungen, die von den einzelnen Campern gestellt werden, teilweise sehr unterschiedlich sein können. Auf der einen Seite gibt es Camper, die einen dauerhaften Wohnwagen Stellplatz suchen, aber der anderen Seiten finden sich Wohnwagenbesitzer wieder, die Stellplätze für ihren Caravan nur kurzfristig nutzen möchten. Hier kommt es ganz auf die persönlichen Vorstellungen und Ziele an: Einige bevorzugen den kurzfristigen Campingurlaub und mögen es, wenn sie ein Land oder eine Region befahren können und dabei mehrere Campingplätze aufsuchen.

Wer auf Achse ist und beim Camping vor allem auf Touren setzt, mietet sich seinen Caravan Stellplatz in der Regel nur für kurze Zeit. In der Regel wird die Parzelle nur für wenige Tage, maximal ein paar Wochen benötigt - anschließend geht es entweder weiter oder mitsamt Wohnwagen zurück nach Hause. In solchen Fällen werden die Wohnwagen Stellplätze zumeist nach Tagen abgerechnet. Wichtig ist eine rechtzeitige Reservierung, damit der Campingurlaub auch wirklich Spaß macht und nicht wegen Überbuchung zum Alptraum wird. Auf zahlreichen Campingplätzen und Campinganlagen ist es möglich, Reservierungen vorzunehmen.

Ganz anders sieht es hingegen aus, wenn man sich zu den Dauercampern zählt. Als Dauercamper ist man natürlich auf einen dauerhaften Wohnwagen Stellplatz angewiesen. In solchen Fällen macht es wenig Sinn, die Caravan Parzelle anhand von Nutzungstagen abzurechnen. Stattdessen wird eine Pacht bezahlt - teilweise für den Zeitraum eines Jahres, teilweise sogar für noch längere Zeiträume. Hinzu kommen (ganz egal ob man kurzfristig campt oder ob man Dauercamper ist) noch weitere Gebühren für Wasser und gegebenenfalls auch Gas.

Wenn man sich auf der Suche nach einem Wohnwagen Stellplatz für den Winter befindet, sieht es natürlich noch einmal anders aus. In solchen Fällen muss man sich nicht zwingend für die klassische Camping Parzelle entscheiden. Im Grunde genommen geht es einfach nur darum, den Caravan sicher überwintern zu können. Deshalb sind auch überdachte Stellplätze, wie zum Beispiel Scheunen sehr interessant - zumal diese oftmals sehr günstig gemietet werden können.