Autodarlehen optimal auswählen und dadurch viel Geld sparen

Selbst die Autodarlehen der Autobanken sind nicht immer günstig. Deshalb ist es wichtig, eine Autofinanzierung zu prüfen bzw. Kreditangebote zu vergleichen.

In Sachen Kfz-Finanzierung gab es noch nie so viele Möglichkeiten. Inzwischen werden von zahlreichen Banken sowie auch von den Autohändlern entsprechende Finanzierungslösungen angeboten. Hinzu kommen Leasingangebote, die durchaus eine Alternative zur klassischen Fahrzeugfinanzierung sein können. Deshalb ist es für den Autokäufer auch gar nicht so leicht, die optimale Finanzierung zu finden.

Diese zeichnet sich durch zwei wesentliche Eigenschaften aus. Zum einen muss sie günstig, zum anderen auch auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt sein. Schon diese beiden Anforderungen machen es nicht leicht, ein gutes Autodarlehen zu finden. Erschwerend kommt hinzu, dass viele Autokäufer überhaupt nicht wissen, worauf bei der Autofinanzierung zu achten ist.

Das Fahrzeug spielt beim Finanzieren eine wichtige Rolle

Welche Finanzierungslösung am besten ist, wird häufig von der Art des Fahrzeugs beeinflusst. Wer einen Neuwagen finanzieren möchte, muss sich beim ganz anders als bei der Finanzierung eines Gebrauchtwagens entscheiden. Bei der Neuwagenfinanzierung gilt es im Allgemeinen als empfehlenswert, auf eine Autobank zu setzen. Die Finanzierungspartner der Autohersteller und Autohändler können in solch einem Fall meist mit den niedrigsten Darlehenszinsen punkten.

Beim Finanzieren von Gebrauchtfahrzeugen ist dies längst nicht immer der Fall. Dort ist es unter Umständen besser, sich für ein Autodarlehen zu entscheiden, das von einer Direktbank stammt. Mit Gewissheit kann dies allerdings erst gesagt werden, nachdem ausreichend viele Finanzierungsangebote eingeholt und miteinander verglichen wurden.

Ein Autodarlehen mit niedrigem Zinssatz finden

Ein Kreditvergleich ist am Ende der Schlüssel zum Erfolg. Zwar mögen einige Autokäufer nicht unbedingt ein großes Interesse daran haben, sich mit mehreren Banken in Verbindung zu setzen und Angebote für die Kfz-Finanzierung einzuholen, doch letztlich machen sich die Mühen bezahlt. Die Zinsunterschiede sind nicht zu unterschätzen: Wer einen günstigen Autokredit auswählt, kann unter Berücksichtigung der gesamten Finanzierungsdauer eine ordentliche Zinsersparnis erzielen.

Außerdem muss man sich nicht mit unzähligen Banken in Verbindung setzen. Am besten lässt man sich im Autohaus ein Finanzierungsangebote unterbreiten und ergänzend ermittelt man mit einem Onlinekreditvergleich die Zinssätze der Direktbanken. Anschließend fordert man konkrete Kreditangebote bei den günstigsten Anbietern an.

Was einen guten Autokredit noch ausmacht

Wie schon erwähnt wurde, zeichnet sich ein guter Kredit für die Kfz-Finanzierung nicht nur durch einen niedrigen Zinssatz aus. Auch die Abstimmung der Finanzierung ist ein ganz wichtiges Thema. Wenn beispielsweise eine Finanzierung ohne Anzahlung abgeschlossen wird, ist mit einer enormen Zinsbelastung zu rechnen: Je höher der Finanzierungsbetrag, desto höher die Finanzierungskosten.

Sofern der Zinssatz nicht wirklich niedrig ist (was bei der Neuwagenfinanzierung manchmal vorkommt) ist es daher meist am besten, möglichst viel Eigenkapital einzusetzen und beim Autohändler eine Anzahlung zu leisten. Dadurch wird ein kleineres Kfz-Darlehen benötigt, was wiederum zu einer niedrigeren Zinsbelastung führt. Außerdem gilt es vorsichtig zu sein, wenn eine Abschlussrate gezahlt werden soll. Die Beträge der Schlussraten sind auf gar keinen Fall zu unterschätzen: Schon so mancher Fahrzeugbesitzer hatte Schwierigkeiten damit, die letzte und auf einmal sehr hohe Rate aufzubringen.