Per Autokreditvergleich gekonnt die Kosten der Kfz-Finanzierung senken

Damit ein Autokreditvergleich zur günstigen Autofinanzierung führt, gilt es mehrere Punkte zu berücksichtigen. Hier gibt es Tipps zur Kfz-Finanzierung.

Bei den hohen Neuwagenpreisen ist es kein Wunder, dass viele Käufer dazu gezwungen sind, eine Autofinanzierung abzuschließen. Erst ein Autokredit erlaubt es ihnen, den Traum vom schönen Neuwagen zu erfüllen. Dementsprechend ist es nicht sehr verwunderlich, dass zunehmend mehr Autodarlehen abgeschlossen werden. Der Großteil der Neu- und Jahreswagen, die man heutzutage auf den Straßen sieht, sind finanziert.

Im Allgemeinen gilt es als leicht, einen Autokredit aufzunehmen. Dieser Finanzierungsmarkt gilt als sehr umkämpft. Zahlreiche Geldinstitute kämpfen um jeden einzelnen Kunden. Dies macht es nicht gerade leichter, das passende Autodarlehen aufzunehmen: Die Auswahl ist groß und oft ist nicht auf den ersten Blick ersichtlich, wo man die Kfz-Finanzierung wirklich günstig abschließen kann.

Natürlich könnte man es sich leicht machen und die Autofinanzierung einfach im Autohaus abschließen. Jedoch ist diese Vorgehensweise nicht unbedingt clever. Zwar gelten die Autobanken gerade im Bereich der Neuwagenfinanzierung als günstig, doch selbst dort kann es sich lohnen, einen Autokreditvergleich durchzuführen und Finanzierungsangebote von weiteren Banken einzuholen. Sollte man einen Gebrauchtwagen finanzieren wollen, ist diese Vorgehensweise umso wichtiger. Denn gerade bei der Gebrauchtwagenfinanzierung lässt sich nur äußerst schwer sagen, wo garantiert das günstigste Autodarlehen erhältlich ist.

Welche Banken eine gute Wahl sind

Sollte es darum gehen, Neufahrzeuge zu finanzieren, muss der Autokreditvergleich nicht ganz so umfangreich ausfallen. Die Autobanken machen im Regelfall die besten Konditionen. Sicherheitshalber wendet man sich noch an ein paar ausgewählte Direktbanken, um deren Konditionen im Vergleich berücksichtigen zu können.

Beim Finanzieren von Gebrauchtfahrzeugen ist es in der Tat empfehlenswert, ruhig eine größere Anzahl an Finanzierungsangeboten einzuholen, damit man sich einen sehr guten Überblick verschaffen kann. Der Aufwand ist ohnehin nicht so groß, schließlich können viele Kreditkonditionen auch online abgefragt werden.

Beim Autokreditvergleich die Finanzierungsmodalitäten berücksichtigen

Viele Autokäufer gehen davon aus, dass es beim Vergleichen von Kfz-Finanzierungen nur auf den Zinssatz ankommt. Kein Wunder, denn in zahlreichen Finanzierungsratgebern wird auf die Bedeutung von Effektivzins und Sollzins verwiesen. Doch ganz so leicht ist ein vergleich trotzdem nicht, denn nur weil ein Autokredit den niedrigsten Zinssatz aufweist, muss er nicht automatisch am günstigsten sein. Es gibt weitere Faktoren, die einen Einfluss auf die Höhe der Finanzierungskosten nehmen.

Finanzierungsmodalitäten wie Anzahlung, Ratenhöhe und Schlussrate sind äußerst bedeutend. Viele Leute möchten ohne Anzahlung finanzieren, was die Kosten in die Höhe treibt. Das Leisten einer Anzahlung verringert den Finanzierungsbedarf und somit automatisch die monatliche Zinsbelastung. Dasselbe gilt für die Kreditrate: Je höher die Rate, desto höher die Tilgung. Folglich werden auch dadurch die Kreditkosten verringert. Zur Abschlussrage ist anzumerken, dass sie niemals von Vorteil ist. Viele Leute nehmen sie in Kauf, weil sie nur kurzfristig denken. Wenn es dann an der Zeit ist, die Schlussrate zu leisten, sieht es häufig problematisch aus. Gerade die 3-Wege Finanzierung ist riskant: Sollte man das Auto zurückgeben, hat man im Grunde gar nicht finanziert, sondern nur für die Nutzung bezahlt.

Berechnungsgrundlagen für den Vergleich

Beim eigentlichen Autokreditvergleich gilt es daher sämtliche Kosten zu berücksichtigen, die im Verlauf der Finanzierung anfallen. Hierzu zählen drei Posten, nämlich die Anzahl, die Raten und die Schlussleistung. Bei den Raten ist zu berücksichtigen, dass sich diese aus Zins und Tilgung zusammensetzen. Außerdem müssen die Zinsen berücksichtigt werden, die allein durch den Restschuldbetrag entstehen.

Schlussendlich muss ermittelt werden, welche Kosten insgesamt bzw. während der gesamten Laufzeit anfallen. Addiert man sämtliche Kosten, wird schnell ersichtlich, wie teuer eine Autofinanzierung am Ende tatsächlich ist. Wer sich unsicher ist, sollte sich fachmännische Hilfe holen, beispielsweise bei einem unabhängigen Finanzierungsberater. Ein solcher Vergleich mag zwar einen gewissen Aufwand mit sich bringen, aber dafür lockt am Ende eine Zinsersparnis, die sich sehen lassen kann. Im Übrigen muss man sich auch nicht an jede Bank wenden. Kostenlose Finanzierungsvergleiche im Web erlauben es, die Zinssätze einzelner Anbieter zumindest grob abzufragen, damit eine grobe Vorauswahl getätigt werden kann.