Wie schnell der Anhänger Führerschein erhältlich ist

Den Anhänger Führerschein kann man relativ schnell machen und die Kosten sind überschaubar. Erfahren Sie hier, was bei Klasse BE wichtig ist.

Früher, als man noch den Führerschein in der Klasse 3 machen konnte, hatte man es vergleichsweise leicht, wenn man einen Anhänger am Auto anbringen und damit fahren wollte. Wer einen solchen Autoführerschein besitzt, darf die meisten Anhänger (auch Wohnwagen oder Pferdeanhänger) problemlos fahren. Heutzutage sieht die Sache vollkommen anders aus. Die Fahrerlaubnis für das Auto wieder über die Führerscheinklasse B erlangt. Sie berechtigt zwar auch zum Fahren mit Anhänger, jedoch können nur vergleichsweise wenige Hänger genutzt werden. Wer hier uneingeschränkt sein möchte, kommt am Führerschein mit der Klasse BE nicht vorbei. Man spricht auch vom so genannten Anhänger Führerschein.

Etliche Fahrschüler stellen sich die Frage, ob sie Klasse B oder gleich Klasse BE machen sollen. Im Endeffekt kommt es immer darauf an, wo und wie man fahren wird. Wenn davon auszugehen ist, dass man häufiger dazu angehalten ist, Anhängefahrten zu machen, sollte man sich am besten gleich für den Anhängerführerschein entscheiden. Dies kann auch in der Fahrschule zu einem geringfügigen Kostenvorteil führen. Sollte man den Führerschein später nachmachen, fallen die Gebühren meist ein klein wenig höher aus.

Es gibt aber noch einen weiteren Grund, der letzten Endes dafür spricht, diesen Führerschein zu machen. Hierbei handelt es sich um die Tatsache, dass man im Rahmen der Fahrschulausbildung eine Menge lernen kann. Gerade beim Rückwärtsfahren und beim Rangieren mit Hänger tun sich viele Leute schwer. Wer entsprechende Fahrstunden belegt hat, kommt deutlich schneller klar. Immerhin gilt es auch eine Prüfung zu absolvieren, bei welcher verlangt wird, mit dem Hänger rückwärts um eine Ecke zu fahren.

Führerschein für den Anhänger: Dies ist der Ausbildungsumfang

Im Grunde ist es gar nicht schwierig, eine Fahrerlaubnis der Klasse BE zu machen. Ob man sich gleich erlangt oder ob man sich für das Nachmachen entscheidet und den Führerschein dann umschreiben lässt, ist egal: Innerhalb kürzester Zeit kann die Fahrausbildung durchlaufen werden. Schließlich sind nur 5 Fahrstunden vorgeschrieben. Dies sind die Pflichtstunden, die es zu absolvieren gilt. Diese umfassen auch Fahrten auf der Autobahn sowie bei Dunkelheit.

Wie viele Fahrstunden benötigt werden, hängt davon ab, wie tapfer man sich schlägt. Wer mit dem Hänger schnell klar kommt, befindet sich natürlich im Vorteil. Je weniger Fahrstunden mit dem Anhänger gebraucht werden, desto besser ist dies im Hinblick auf die Kosten: Jede weitere Fahrstunde treibt die Kosten nach oben. Zur Verringerung der Kosten bietet es sich an, mit einem Hänger zu üben, welchen man bereits dank der Führerscheinklasse B fahren darf. Allerdings ist es dann ratsam, sich begleiten zu lassen. Denn ohne Fahrlehrer kann es schnell zu Schwierigkeiten beim Handling kommen.

Mit welchen Kosten zu rechnen ist

Vielen Leuten stellt sich vor allem die Frage, mit welchen Kosten zu rechnen ist, wenn sie den Hänger Führerschein machen. Wie schon erwähnt wurde, kommt es in erster Linie darauf an, wie viele Fahrstunden benötigt werden. Im Allgemeinen gilt, dass man mit Gesamtkosten in Höhe von ca. 500 Euro für die Ausbildung rechnen sollte.