Wie die Fahrlehrerprüfung abläuft

Ganz so einfach ist die Fahrlehrerprüfung nicht zu absolvieren. Im Grunde ist es so, dass gleich mehrere Prüfungen erfolgreich bestanden werden müssen.

Der Fahrschullehrerberuf fasziniert viele Leute. Die Vorstellung, im Fahrschulauto unterwegs zu sein und junge Menschen für den Führerschein auszubilden, kommt gut an. Allerdings ist es kein leichter Weg, diesen Beruf zu erlangen. Zwar erstreckt sich die Ausbildung über einen relativ kurzen Zeitraum (die Fahrlehrerausbildung kann in ca. einem Jahr durchlaufen werden), aber dafür hat sie es ganz schön in sich. Es gilt ein anspruchsvolles Ausbildungsprogramm zu laufen.

Immer wieder bekommt man zu hören, dass es die so genannte Fahrlehrerprüfung zu bestehen gilt. Doch eine konkrete bzw. einzelne Prüfung dieser Art gibt es nicht. Stattdessen müssen im Laufe der Ausbildung mehrere Prüfungen durchlaufen und vor allem auch bestanden werden. Der Vorbereitungs- und Lernaufwand ist enorm hoch, weshalb man sich gut überlegen sollte, ob man diesen Weg einschlagen möchte.

Wie man Fahrlehrer wird

Immerhin ist die Ausbildung auch an entsprechende Kosten gekoppelt. Es ist nicht so, dass eine klassische Berufsausbildung durchlaufen werden kann. Stattdessen gilt es eine Fahrlehrerakademie zu besuchen. Die Kosten liegen je nach Anbieter zwischen ca. 6.500 und 8.000 Euro. Die ersten Prüfungen beginnen gleich nach ein paar Wochen Ausbildungszeit. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass nicht nur Theorieprüfungen zu bestehen sind. Auch praktische Fahrprüfungen im Fahrschulauto stehen an.

Alles in allem gilt die Ausbildung zum Fahrlehrer als sehr umfangreich. Es gilt sich mit den unterschiedlichsten Themenbereichen zu beschäftigen, die mit Verkehrssicherheit, Fahrausbildung und Kfz-Technik in Verbindung stehen. In den einzelnen Bereichen stehen meist sogar mehrere Prüfungen an. Wichtig ist am Ende, dass man sämtliche Prüfungen bestanden hat, um die Ausbildung direkt in einer Fahrschule fortsetzen zu können.

Fahrlehrerprüfungen gibt es auch in der Fahrschule

Nur weil man die Akademie abgeschlossen hat, bedeutet dies nicht, dass man mit der Fahrlehrerprüfung durch ist bzw. keine weiteren Prüfungen mehr anstehen. Dann gilt es sich nämlich in der Fahrschule zu behaupten, wo es nicht nur Fahrstunden zu geben gilt. Auch Stunden im Fahrschulunterricht bzw. im Theorieunterricht müssen gehalten werden. In beiden Fällen gilt es erneut an Prüfungen teilzunehmen: Wenn man sich aus Sicht der Prüfer im Theorieunterricht sowie auch im Fahrunterricht behauptet hat, befindet steht dem Beruf nicht mehr viel im Wege. Dann gilt es nur noch das Landratsamt aufzusuchen und sich eine endgültige Fahrlehrergenehmigung ausstellen zu lassen, um für Fahrschulen bzw. als Fahrlehrer oder Fahrlehrerin arbeiten zu dürfen.