Was eine Fahrlehrerversicherung zu bieten hat

Für den einzelnen Fahrlehrer und vor allem die Fahrschule ist eine Fahrlehrerversicherung enorm wichtig, damit ein ausreichender Schutz besteht.

Selbst der beste Fahrlehrer kann nicht verhindern, dass sein Fahrschulfahrzeug in einen Verkehrsunfall verwickelt wird. Im Grunde darf die Schuld nicht beim Fahrschüler liegen, weil der Fahrschullehrer dafür Sorge zu leisten hat, dass nichts passiert. Aber dennoch kommt es immer wieder zu Schäden, die anschließend über die Versicherung der Fahrschule reguliert werden müssen.

Es dürfte jedermann klar sein, dass eine konventionelle Kfz-Versicherung in solch einem Fall nicht weiterhilft. Stattdessen wird eine Spezialversicherung benötigt, welche das Lehrfahrzeug und die Insassen in einem ausreichenden Maße schützt. Zu diesem Zweck gibt es die Fahrlehrerversicherung.

Den Begriff richtig verstehen

Zunächst einmal sei angemerkt, dass der Begriff Fahrlehrerversicherung bedacht zu verwenden ist. Die meisten Leute, die ihn verwenden, meinen damit eine Kfz-Versicherung, die speziell für ein Fahrschulfahrzeug abgeschlossen wurde. Allerdings kann es sich auch um einen Versicherungsanbieter handeln. In Stuttgart ist nämlich der so genannte Fahrlehrerversicherung VAG (Verein auf Gegenseitigkeit) ansässig. Hierbei handelt es sich um einen Versicherungsverein, der Versicherungen für Fahrlehrer, deren Familienangehörige sowie ein paar weitere Berufsgruppen anbietet.

Zum Versicherungsangebot zählt unter anderem eine so genannte Lehrfahrzeugversicherung. Damit werden Fahrschulautos versichert, die zu Ausbildungszecken eingesetzt werden. Dies ist im Grunde der Versicherungsschutz, den die meisten Fahrschulen zur Absicherung ihrer Fahrschulfahrzeuge suchen.

Die richtige Versicherung für Fahrlehrer finden

Jeder Fahrschule, die neue Lehrfahrzeuge versichern möchte, kann nur dazu geraten werden, sich auf dem Versicherungsmarkt genau umzusehen und den gebotenen Versicherungsschutz ausreichend zu prüfen. Zwar mögen niedrige Versicherungsbeiträge wünschenswert sein, doch am Ende ist es wichtig, dass eine ausreichende Absicherung gewährleistet ist.