Wer als Begleitperson beim Führerschein mit 17 geeignet ist

Beim Führerschein ab 17 ist das Fahren mit einer Begleitperson erlaubt. Hier können Sie nachlesen, wer dazu berechtigt ist, Fahranfänger zu begleiten.

Das Interesse am Führerschein mit 17 ist enorm groß. Die meisten Jugendlichen wollen sich diese Möglichkeit nicht entgehen lassen und melden sich deshalb schon früh bei den Fahrschulen an, damit sie ihren Autoführerschein möglichst früh in der Tasche haben. Allerdings dürften die Möglichkeiten nicht unterschätzt werden. Der eigentliche Führerschein wird weiterhin erst ab 18 erteilt. Die Besonderheit besteht im Endeffekt darin, dass für das Fahren ab 17 eine Prüfbescheinigung erteilt wird, die zur Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr berechtigt, sofern sich eine Begleitperson im Fahrzeug befindet.

Wer im Alter von 17 Jahren selbst Autofahren möchte, sollte sich jedoch nicht zu früh freuen. Denn längst nicht jede Person kommt als Begleitperson tatsächlich in Frage. Stattdessen bestehen relativ hohe Anforderungen, die es zu Erfüllen gilt, damit eine möglichst hohe Sicherheit im Straßenverkehr gewährleistet ist. So wird beispielsweise durch eine Altersgrenze sichergestellt, dass junge Menschen (beispielsweise Freunde der Fahrer) nicht als begleitende Personen einspringen können.

Diese Anforderungen gelten

Hinsichtlich der bestehenden Anforderungen ist zunächst einmal das Alter zu nennen. Die begleitende Person muss mindestens 30 Jahre alt sein. Zugleich muss sie sich ebenfalls im Besitz eines Führerscheins (mindestens Fahrerlaubnis der Klasse B oder Führerscheinklasse 3) befinden. Diesbezüglich besteht eine Koppelung an die Fahrpraxis: Mindestens 5 Jahre Fahrerfahrung müssen nachgewiesen werde können bzw. muss der Führerschein schon so lange bestehen.

Ein ganz wichtiger Punkt ist auch der Punktestand im Verkehrszentralregister in Flensburg. Wer auf mehr als 3 Punkte in der Verkehrssünderkartei blicken kann, darf nicht als Begleitperson auftreten. 3 Punkte sind die Obergrenze, ausschlaggebend ist der Tag, an welchem die Prüfbescheinigung erteilt wird. Außerdem gilt drogenfreies fahren, die Promillegrenze liegt bei 0,5 Prozent.

Das Fahren ohne Begleitperson ist nicht gestattet

Im Alltag kann die Verlockung je nach Situation groß sein, sich allein hinter das Steuer des Autos zu setzen und ohne Begleitperson zu fahren. Doch so lange man nicht volljährig ist und den richtigen bzw. endgültigen Autoführerschein besitzt, sollte man dies auf gar keinen Fall tun. Sollte man erwischt werden, droht eine Geldstrafe. Doch das größere Problem besteht darin, dass die Prüfbescheinigung eingezogen wird und gleich vier Punkte in Flensburg eingetragen wird. Dementsprechend kann der Führerschein erst relativ spät zurückerlangt werden und zugleich ist es erforderlich, ein Aufbauseminar zu besuchen. Daher ist es ganz wichtig, sich an die gesetzlichen Vorgaben zu halten und bewusst kein Risiko einzugehen.