Der Führerschein für das Mofa ist ab 15 Jahren erhältlich

Einen richtigen Führerschein für das Mofa gibt es gar nicht. Für das Mofafahren wird lediglich eine Prüfbescheinigung der Fahrschule vorausgesetzt.

Das Interesse am Mofa ist enorm groß. Denn obwohl die Fahrgeschwindigkeit stark limitiert ist (die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 25 km/h), kann ein entsprechendes Kraftrad eine beachtenswerte Mobilität ermöglichen. Aus diesem Grund steht für zahlreiche Jugendliche fest, dass sie unbedingt den Mofaführerschein machen wollen. Außerdem wird er oftmals als Grundlage für die spätere Fahrerlaubnis der Klasse M (Rollerführerschein) betrachtet, da man sich einen Roller kaufen und diesen drosseln kann. Wenn ein Motorroller ordnungsgemäß zum Mofaroller umgerüstet wird, ist das Fahren erlaubt.

Was den Führerschein für das Mofa betrifft, so ist zunächst einmal anzumerken, dass es einen richtigen Mofa Führerschein überhaupt nicht gibt. Anders als bei anderen Führerscheinen wird keine eigenständige Fahrerlaubnis erteilt. Stattdessen wird über die Fahrschule eine so genannte Prüfbescheinigung erlangt. Diese berechtigt zum Fahren entsprechender Fahrzeuge im öffentlichen Straßenverkehr.

Die Voraussetzungen sind leicht zu erfüllen

Es ist nicht schwierig, die Mofa-Prüfbescheinigung zu erlangen. Im Wesentlichen kommt es darauf an, dass man das Alter von 15 Jahren erreicht hat. Den Besuch der Fahrschule darf man schon früher beginnen: Drei Monate vor dem 15. Lebensjahr kann mit der Fahrschulausbildung begonnen werden. Weitere Voraussetzungen bestehen nicht.

Weil im Endeffekt keine eigenständige Fahrerlaubnis erlangt wird, kann die Prüfbescheinigung auch von Personen gemacht werden, die ihre Fahrerlaubnis bereits verloren haben. Das Fahren mit dem Mofa ist gestattet, sofern man die entsprechende Bescheinigung besitzt. Wer vor dem Jahr 1965 geboren wurde, darf sogar ohne Bescheinigung fahren. Aus Gründen der Sicherheit empfiehlt es sich jedoch trotzdem, eine Fahrschule zu besuchen.

Im Verlauf der Ausbildung gilt es den Theorieunterricht in der Fahrschule zu besuchen. Wichtig ist hierbei, dass mindestens sechs Doppelstunden (6x 90 Minuten) absolviert werden. Zudem gilt es eine Doppelstunde oder zwei einzelne Fahrstunden auf dem Mofa zu nehmen. Anschließend kann der Fahrlehrer eine Bescheinigung ausstellen. Dann ist es nur noch erforderlich, sich an der theoretischen Prüfung beim TÜV anzumelden und die Theorieprüfung natürlich zu bestehen. Ist die Prüfung bestanden, kann die endgültige Prüfbescheinigung vom Landratsamt ausgestellt werden.