Beim Lastwagenführerschein am besten Klasse CE machen

Fahrschüler haben beim Lastwagenführerschein mehrere Möglichkeiten. Es gibt verschiedene Führerscheinklasse, wobei die Klasse CE am meisten bietet.

Zunehmend mehr Leute interessieren für den so genannten Lkw-Führerschein. Vor allem junge Fahrschüler denken häufig darüber nach, diese Fahrerlaubnis möglichst frühzeitig zu erlangen, damit sich ihnen entsprechende berufliche Möglichkeiten eröffnen. Aber auch Personen, die schon länger im Berufsleben stehen, denken manchmal über diese Möglichkeit nach, um beispielsweise den Job wechseln zu können.

Nun ist es so, dass es gleich mehrere Führerscheinklassen gibt, die gerne unter der Bezeichnung Lastwagenführerschein zusammengefasst werden. Insgesamt gibt es vier Klassen, wobei anzumerken ist, dass es sich empfiehlt, gleich auf die Klasse CE zu setzen. Denn nur diese Führerscheinklasse berechtigt letztlich dazu, schwere Lastwägen bzw. Lastzüge zu fahren. Alle anderen Führerscheinarten bringen gewisse Einschränkungen mit sich, was unter Umständen dazu führen kann, dass man bestimmte Lkw überhaupt nicht fahren darf. Um dieses Risiko auszuschließen (besonders wenn der Führerschein beruflich benötigt wird), sollte man Nägel mit Köpfen machen und sich für die Klasse CE entscheiden.

Voraussetzungen, die zur erfüllen sind

Damit man den Führerschein für Lastwagen machen kann, müssen gleich mehrere Voraussetzungen erfüllt werden. Hierzu zählt unter anderem eine gesundheitliche Tauglichkeit. Die Untersuchung beim Arzt muss sein - wer älter als 50 Jahre ist, muss sich sogar regelmäßig untersuchen lassen, damit eine Führerscheinverlängerung erfolgen kann. Ohne Verlängerung würde die Fahrerlaubnis sonst von selbst auslaufen. Auch ein Sehtest gehört zum Umfang der Untersuchungen, die zu absolvieren sind.

Auch ein Erste-Hilfe Kurs muss abgeleistet worden sein. Sollte der letzte Kurs schon eine Weile zurücklegen, ist ggf. eine erneute Teilnahme erforderlich. Dieser Punkt kann mit der Fahrschule abgesprochen werden. Außerdem muss man sich im Besitz eines Führerscheins der Klasse B oder gleichwertig (zum Beispiel Führerscheinklasse 3) befinden, damit die Fahrausbildung begonnen werden kann.

Beim Lastwagenführerschein die Kosten nicht unterschätzen

Vielen Interessenten tut sich schnell die Frage auf, mit welchen Kosten zu rechnen ist. Hier kann nur gesagt werden, dass es ganz darauf ankommt, bei welcher Lkw-Fahrschule die Ausbildung absolviert wird und wie viele Ausbildungsstunden in Anspruch genommen werden. Je mehr Fahrstunden gebraucht werden, desto höher liegt der endgültige Führerscheinpreis. Außerdem sollten die Prüfungen (Theorieprüfung und praktische Prüfung) gleich beim ersten Anlauf bestanden werden. Sollten weitere Prüfungsversuche erforderlich sein, weil man nicht bestanden hat, fallen zusätzliche Gebühren an.

Im Allgemeinen ist damit zu rechnen, dass sich die Kosten auf einen Betrag belaufen, der bei Mindestens 2.300 bis 2.500 Euro liegen. Falls man mehr Fahrstunden benötigt oder eine Fahrprüfung erneut antreten muss, können die Führerscheinkosten natürlich höher liegen.