Mit dem Prüfungsbogen üben und den Führerschein bestehen

Um die Theorieprüfung beim Führerschein zu bestehen, setzt man am besten auf den Prüfungsbogen zum Üben. So kann man sich gut vorbereiten.

Die Angst, bei der theoretischen Fahrschulprüfung nicht zu bestehen, ist bei etlichen Fahrschülern relativ stark ausgeprägt. Dabei braucht man diese Angst gar nicht zu haben: Sofern man sich gut vorbereitet, wird man die Theorieprüfung beim TÜV problemlos bestehen. Wichtig ist nur eine Sache: Man muss die Prüfungsvorbereitung richtig angehen.

Die Vorbereitung setzt sich gleich aus mehreren Teilen zusammen. Da wäre zunächst einmal der Besuch der Fahrschule bzw. des Theorieunterrichts. Wer dort nicht aufpasst, ist selbst schuld: Es werden zahlreiche Themen angesprochen und vor allem auch Prüfungsfragen angegangen, sodass man bereits relativ gut vorbereitet ist. Zur Festigung und Erweiterung dieses Wissens empfiehlt es sich, Fachliteratur zu lesen. Einige Fahrschulen händigen sogar gezielt Bücher zur Prüfungsvorbereitungen auf, in denen das gesamte relative Wissen aufbereitet wird.

Der letzte und besonders wichtige Vorbereitungsteil besteht darin, einen Prüfungsbogen nach dem anderen zu bearbeiten. Die Fahrlehrer händigen an ihre Fahrschüler die Prüfungsbögen nicht zum Spaß aus: Wer mit den Bögen gezielt arbeitet und die Frage richtig durchgeht, ist relativ gut vorbereitet, sodass der Führerschein nicht mehr in allzu großer Entfernung liegt.

Mit den Führerscheinfragen richtig üben

Allerdings fällt es nicht allen Fahrschülern leicht, mit den Übungsbögen zu arbeiten. Es kommt häufiger vor, dass Fahrschüler zwar mit den Fahrschulbögen arbeiten, dann aber trotzdem nicht bestehen. Dies liegt daran, dass grundlegende Fehler gemacht werden.

Einer der größten Fehler besteht darin, zu viele Bögen auf einmal zu bearbeiten. Das Problem besteht darin, dass der Input zu groß ist. Besser ist es, immer nur wenige Prüfungsbögen nacheinander durchzugehen. Außerdem gilt es diese ständig zu wiederholen. Der zweite Fehler ist der Umgang mit falsch beantworteten Fragen. Es reicht meistens nicht aus, sich die Antworten zu merken. Diese Fragen sollte man unbedingt wiederholen, damit sie sich einprägen und man bei der theoretischen Prüfung nicht dieselben Fehler noch einmal macht.

Prüfungsbogen zum Führerschein gibt es nicht nur in der Fahrschule

Nun wird es vielleicht den einen oder anderen Fahrschüler geben, der schön früher mit der Vorbereitung beginnen möchte. Im Grunde ist dies überhaupt kein Problem. Am besten sucht man einfach eine Fahrschule auf und fragt nach, ob man Prüfungsbögen kaufen kann. Sollte man später dieselbe Fahrschule wählen, kann man den Preis womöglich sogar anrechnen lassen. Sich vorher zu erkundigen ist zumindest sinnvoll, weil man dann dieselben Prüfungsbögen besitzt.

Falls man die Bögen nicht direkt bei einem Fahrlehrer kaufen kann, sieht man sich einfach im Buchhandel um. Dort stößt man auf Angebote von verschiedenen Verlagen, die sich im Grunde alle sehr ähnlich sind. Auch preislich sind die Unterschiede nicht sehr groß. Als Alternative empfiehlt es sich, keine klassischen Fragenbögen auf Papier zu kaufen, sondern stattdessen auf eine Führerschein Software zu setzen. Der Vorteil besteht darin, so üben zu können, wie später die Prüfung ablaufen wird: Inzwischen wird die Theorieprüfung am PC gemacht. Ob diese Variante zu Üben besser geeignet ist, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Womöglich ist es sogar besser, weiterhin auf die Papierbögen zu setzen.