Die theoretische Prüfung zum Führerschein sofort bestehen

Beim ersten Anlauf die theoretische Führerschein Prüfung zu bestehen, ist nicht schwer. Wer diese Tipps befolgt, ist auf die Theorieprüfung gut vorbereitet.

Die Angst, bei der Theorieprüfung durchfallen bzw. nicht bestehen zu können, ist bei zahlreichen Fahrschülern sehr ausgeprägt. Allerdings braucht man die Prüfung überhaupt nicht zu fürchten. Es kommt nämlich nur auf die Vorbereitung an. Wer die Prüfungsvorbereitung ernst nimmt und außerdem richtig angeht, sollte keine Schwierigkeiten damit haben, gleich beim ersten Anlauf zu bestehen.

Dass es so viele Prüfungsteilnehmer gibt, die nicht beim ersten Versuch bestehen, liegt so gut wie immer an der Vorbereitung. Wer sich nicht gut vorbereitet hat, kann sich mit einigen der Prüfungsfragen durchaus schwer tun und dann Fehler machen. Nachfolgend wird verraten, wie eine gute Prüfungsvorbereitung aussieht.

Grundwissen für die Theorieprüfung aufbauen

Damit die theoretische Prüfung zum Führerschein nicht zum Glücksspiel wird, kommt es vor allem auf das Grundwissen an. Ein solides Wissen über Verkehrssicherheit, Verkehrsregeln, Kfz-Technik etc. ist unabdingbar. Sich dieses Wissen anzueignen, ist nicht schwierig. Am einfachsten tut man sich dabei, indem man den Theorieunterricht in der Fahrschule besucht und dabei aufmerksam ist. Aufmerksamkeit ist im Endeffekt der Schlüssel: Wer im Fahrschulunterricht aufpasst und ihn außerdem regelmäßig (am besten am Stück fortlaufend) besucht, wird das benötigte Wissen aufbauen.

Dieses Wissen kann ergänzt werden, indem man Fachliteratur liest. Ob dies erforderlich ist, sollte davon abhängig gemacht werden, wie viel Zeit einem für die Vorbereitung zur Verfügung steht und wie man sich bei den Fragebögen schlägt. Sollte beim Arbeiten mit den Übungsbögen das Gefühl aufkommen, dass es die eine oder andere Wissenslücke gibt, bietet es sich unter Umständen an, ergänzende Literatur zu lesen.

Für die theoretische Führerschein Prüfung mit Fragebögen lernen

Zur Festigung des Wissens und zur eigentlichen Vorbereitung auf die Theorieprüfung gilt es mit den Übungsbögen zu arbeiten, die von der Fahrschule ausgehändigt werden. Die Prüfungsbögen gelten als enorm wichtig, weil im Endeffekt die Fragen gestellt werden, die später auch in der Prüfung auftauchen. Die Bögen werden im Regelfall von der Fahrschule gestellt und gehören zum Ausbildungsmaterial. Wer schon früher mit der Vorbereitung beginnen möchte, kann die Bögen auch im Buchhandel kaufen.

Beim Üben mit den Führerscheinbögen kommt es darauf an, richtig vorzugehen. Etliche Fahrschüler machen den Fehler, viele Bögen innerhalb kürzester Zeit bearbeiten zu wollen. Besser ist es, langfristig zu lernen und dabei dann lieber weniger Zeit zu investieren. Besser man nimmt sich einen Monat zwei, um dann jeden Tag zwei Bögen durchzumachen, als lediglich fünf Tage, in denen es dann jeweils zwölf Fragebögen zu bearbeiten gilt.

Es ist sinnvoll, jeden Tag nur ein oder zwei Bögen zu machen. Diese gilt es dann jedoch mehrfach zu wiederholen - und das auch in den nachfolgenden Tagen. Fragen, die Schwierigkeiten machen, gilt es explizit zu wiederholen, damit man an den Fehlern arbeiten und sie gezielt ausmerzen kann. Wenn alle Fragen sitzen, wird die Prüfung zum Kinderspiel.